Direkt zum Inhalt

Französische Verben konjugieren | Aufgaben & Übungen

Lernjahr 3

Französische Verben konjugieren ist für dich ein großes unbekanntes Feld? Das muss nicht sein! Die Bildung von französischen Verben erklären wir dir im Folgenden anhand von Beispielen.

Brauchst du erst einmal einen Überblick über die verschiedenen regelmäßigen Verbgruppen und die wichtigsten unregelmäßigen Verben? Das findest du auf unserer Übersichtsseite Verben.

Verben – Lernwege

Verben – Klassenarbeiten

Wie konjugiert man Verben?

Ein Verb konjugieren ist gleichbedeutend mit Verb beugen. Das heißt, die Verbform wird in ihrer Form verändert und erhält so bestimmte Informationen. Durch Konjugieren erhalten Verben eine Personalendung, die Auskunft darüber gibt, wer handelt. Manche der Endungen sind für alle regelmäßigen Verben gleich, so etwa -s für die 2. Person Singular (tu travailles – du arbeitest) oder -ons für die 1. Person Plural (nous travaillons – wir arbeiten).

Verbformen können einfach oder zusammengesetzt sein. Das bedeutet ganz im wörtlichen Sinn, dass eine Verbform allein aus einem einzelnen Verb besteht oder zwei Verbformen zusammen eine neue Verbform bilden. An Verbformen kann man Informationen zur Zeitform ablesen, z. B. steht das einzelne Verb ils ont (sie haben) im Präsens, aber zusammen mit einem Partizip bildet es eine Verbform im Perfekt: ils ont fait (sie haben gemacht).

Die französischen Verben werden in Gruppen eingeteilt, je nachdem, wie ihr Infinitiv endet. Als Erstes werden meist die Verben gelernt, die im Infinitiv auf -er enden, weil sie zahlenmäßig die größte Gruppe bilden. Ziemlich ähnlich dazu bildet man die Verbformen auf -re.

In unserem Lernweg zu den Verben auf -er und -re findest du alles Wichtige zu diesen zwei Verbgruppen und interaktive Übungen.

Wie konjugiert man unregelmäßige Verben?

Neben den regelmäßig gebildeten Verben gibt es auch noch Verben mit unregelmäßigen Formen. Am häufigsten brauchst du die Verben être (sein), avoir (haben) und aller (gehen).

Alle drei Verben können sowohl Vollverb als auch Hilfsverb sein. Das bedeutet, dass sie sowohl eigenständig in einem Satz verwendet werden können (Elle est à Paris. Sie ist in Paris.) oder auch als Hilfsverb für zusammengesetzte Zeitformen dienen (Elle a mangé. Sie hat gegessen).

Diese und weitere unregelmäßige Verben wie faire (machen) und lire (lesen) kannst du dir in unserem Lernweg zu den unregelmäßigen Verben genauer ansehen.

Wie benutzt man jouer mit à und de?

Jouer heißt spielen. Soweit alles klar. Doch unterscheidet man im Französischen dann, ob man ein Musikinstrument spielt oder eine Sportart betreibt. Je nachdem, was man spielt, muss à oder de benutzt werden. Beispiel: Sophie joue de la guitare. Sa copine joue au foot. Im Deutschen unterscheiden wir nicht, was gespielt wird: Sophie spielt Gitarre. Ihre Freundin spielt Fußball.

Wann genau du jouer mit à und de benutzt, erklären wir die im Lernweg zum Verb jouer.

Wie bildet man reflexive Verben?

Reflexive Verben gibt es auch im Deutschen, zum Beispiel sich waschen, auf Französisch se laver. Ein reflexives Verb besteht immer aus zwei Teilen: dem Reflexivpronomen und dem Verb: Il se lave. Er wäscht sich.

Wie unterscheidet man savoir und pouvoir?

Die Verben pouvoir und savoir heißen auf Deutsch beide können: Marie peut courir plus vite que Tobi. Marie kann schneller laufen als Tobi. Marie sait jouer au tennis. Marie kann Tennis spielen. Wann verwendest du welches Verb, fragst du dich?

Das erklären wir dir in unserem Lernweg speziell zu savoir und pouvoir anhand von verständlichen Beispielen.

Französische Verben | Beispiele und Übungen

Durch Verben drücken wir aus, was wir tun und wann das passiert: Tu vas à la piscine? Gehst du zum Schwimmbad? Je cherche mon livre. Ich suche mein Buch. Ohne Verben kann man keinen Satz bilden, weder auf Deutsch noch auf Französisch. Wenn du dich also im Urlaub in Frankreich mit jemandem unterhalten willst, wirst du Verben nicht vermeiden können.