Direkt zum Inhalt

Französische Zeiten | Aufgaben und Übungen

Verschiedene Zeitformen spielen in jeder Sprache eine große Rolle. Man könnte sonst nicht ausdrücken, ob etwas bereits stattgefunden hat oder noch passieren wird. Man unterscheidet drei große Gruppen von Zeiten: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Welche Zeiten es im Französischen überhaupt gibt, zeigen wir dir auf der Übersichtsseite zu den Zeiten in Französisch.

Einfache Erklärungen zur Bildung der verschiedenen Zeiten findest du in den folgenden Lernwegen. Für die Prüfungssituation üben kannst du dann in unseren Klassenarbeiten.

Zeiten – Klassenarbeiten

Wie bildet man die Zeiten der Gegenwart?

Das Präsens (le présent) ist die Zeitform, mit der man über die Gegenwart spricht. Das présent wird gebildet, indem man eine Personalendung an den Verbstamm anhängt. Es gibt im Französischen verschiedene Verbgruppen, die immer die gleichen Endungen haben:

  • Verben auf -er
  • Verben auf -re/-dre
  • Verben auf -ir
  • Verben auf -yer
  • Verben auf -oir

Daneben gibt es auch unregelmäßige Verben. Die wichtigsten sind avoir und être, weil du sie für die Bildung vieler Zeiten benötigst.

Es gibt noch eine weitere Zeitform, um über etwas zu sprechen, das gerade passiert: das présent duratif. Damit wird ausgedrückt, dass etwas gerade in diesem Moment passiert: Je suis en train de sortir. Ich bin gerade dabei rauszugehen.

Wie bildet man die Zeiten der Vergangenheit?

Es gibt verschiedene Vergangenheitsformen im Französischen. Einige Zeiten stellen wir dir hier vor:

Das passé composé entspricht dem deutschen Perfekt. Diese Zeitform ist zusammengesetzt aus einem Hilfsverb und einem participe passé: J'ai mangé. Ich habe gegessen.

Das imparfait wird aus dem Stamm der 1. Person Plural Präsens (nous) gebildet, dazu tritt die jeweilige imparfait-Endung: Je prenais. Im Deutschen kennst du wahrscheinlich das Präteritum, das ungefähr die Funktion des französischen imparfait hat.

Das plus-que-parfait entspricht dem deutschen Plusquamperfekt. Es wird mit dem imparfait der Hilfsverben être oder avoir und einem participe passé gebildet: Elle était déjà partie. Sie war schon losgegangen.

Mehr Informationen und Einzelheiten zur Bildung der verschiedenen Zeiten der Vergangenheit findest du auf unserer Übersichtsseite zum passé

Wie bildet man die Zeiten der Zukunft?

Auch für die Zukunft gibt es verschiedene Zeiten im Französischen. Einen Überblick über die verschiedenen Zeiten gibt dir unsere Übersichtsseite zum futur.

Das futur composé setzt sich aus einer Form von aller und einem Infinitiv zusammen. Im Französischen wird es vor allem in der gesprochenen Sprache verwendet: Nous allons regarder un film. Wir werden einen Film sehen.

Das futur simple ist eine einfache, das heißt nicht zusammengesetzte Zeitform. Deshalb brauchst du hier wieder den Verbstamm und hängst die Endung des futur simple an: J’espère qu’il viendra. Ich hoffe, er kommt.

Französische Zeiten – Übungen und Beispiele

Zeiten sind sehr wichtig, um sagen zu können, wann etwas stattfindet, stattgefunden hat oder stattfinden wird. Stell dir vor, es gäbe keine Zeitformen, und du erzählst deinen Freunden von deinem Geburtstag: Keiner wüsste, ob du gerade Geburtstag hast – dann müssten sie dir gratulieren! Oder ob er schon vorbei ist oder womöglich erst übermorgen ist – dann könnten sie noch schnell ein Geschenk besorgen. Zeiten helfen dir also beim Berichten und Erzählen dabei, die Handlung zeitlich zu verorten.