Direkt zum Inhalt

Was sind Deponentien in Latein?

Als Deponentien, Deponentia oder Deponenzien (Singular: Deponens) bezeichnet man im Lateinischen Verben, die passive Formen haben, die man aber im Deutschen aktivisch übersetzt. Für diese besondere Verbgruppe gibt es eine Erklärung: Im Griechischen gab es neben Aktiv und Passiv ein drittes Genus Verbi, das Medium, was sich im Deutschen in reflexiven Verben widerspiegelt (z. B. sich waschen, sich freuen etc.) und im Lateinischen eben in den Deponentien.

In diesem Lernweg geben wir dir alle nötigen Erklärungen zu den Deponentien in Latein. Mit unseren interaktiven Übungen kannst du Deponentien erkennen und du kannst üben, sie zu bilden. Abschließend kannst du dein Wissen in unseren Klassenarbeiten zu den besonderen Verbformen unter Beweis stellen. 

Was sind Deponentien?

Video wird geladen...

Deponentien

Deponentien

Deponentien

Wie du Deponentien erkennst und übersetzt

Video wird geladen...

Deponentien erkennen und übersetzen

Deponentien erkennen und übersetzen

Deponentien erkennen und übersetzen

Was sind Semideponentien?

Video wird geladen...

Semideponentien

Semideponentien

Semideponentien

Schlussrunde: Deponentien

Schlussrunde: Deponentien

Schlussrunde: Deponentien

Was du wissen musst

  • Wie erkennt man Deponentien?

    Deponentien erkennt man am Infinitiv Präsens, also der Lernform des Verbs: Wenn der Infinitiv Präsens auf -endet – also die Form, die du als Vokabel lernst –, dann handelt es sich um ein Deponens. Wenn du also eine konjugierte Verbform in einem Text vorliegen hast, musst du immer überlegen, in welcher Form du das Verb im Wortschatz gelernt hast. Zwei Beispiele:

    • iudicantur: Die Personalendung -ntur (3. Pers. Pl. Ind. Präs. Passiv) zeigt an, dass die Form im Passiv steht. Es könnte sich also um ein Deponens handeln. Der zugrunde liegende Infinitiv lautet iudica-re, hat also eine aktive Endung. Daher ist iudicantur eine passive Form eines aktiven Verbs, die du also passivisch übersetzen musst: sie werden verurteilt.
    • hortantur: Die Personalendung -ntur (3. Pers. Pl. Ind. Präs. Passiv) ist passivisch. Der zugrunde liegende Infinitiv lautet horta-ri, eine aktive Form dazu gibt es nicht. Es handelt sich also eindeutig um ein Deponens: sie treiben an.

    Wenn du dir nicht mehr sicher bist, wie die Passivendungen für die Zeiten mit Präsensstamm aussehen, wiederhole den Lernweg Präsens Passiv.

    Deponentien bilden aber nicht nur Formen mit dem Präsensstamm, sondern auch Perfektformen. Wie bei den „normalen“ passiven Perfektformen steht dann das PPP zusammen mit einer Form von esse, z. B. hortati sumus. Alles zu den passivischen Formen des Perfektstamms findest du im Lernweg Perfekt Passiv

  • Wie übersetzt man Deponentien?

    Obwohl die Deponentien Passivendungen haben, musst du sie im Aktiv übersetzen. Wie immer untersuchst du zuerst, welche Person, welcher Numerus, welcher Modus und welches Tempus vorliegt, bevor du übersetzt. Nehmen wir als Beispiel sequebamini: Die Endung -mini steht für die 2. Pers. Pl., -ba- ist das Kennzeichen für einen Indikativ Imperfekt. Der Infinitiv sequi bedeutet folgen, verfolgen. Die Übersetzung lautet also ihr folgtet/verfolgtet. Wichtig ist bei der Übersetzung von Deponentien also, dass du dich von der Passivendung nicht täuschen lässt und im Deutschen aktivisch übersetzt.

  • Was sind Semideponentien?

    Neben den Deponentien in Latein gibt es auch eine kleine Gruppe von sogenannten Semideponentien oder Semideponenzien. Das Präfix Semi- bedeutet halb, es handelt sich also um „halbe Deponentien“. Sie haben teils aktive, teils passive Formen. Die Stammformen von audere (wagen) lauten beispielsweise audere, audeo, ausus sum. Im Präsensstamm wird das Verb also aktivisch konjugiert, im Perfektstamm hat das Verb jedoch passivische Formen. Die deutsche Übersetzung ist jedoch immer aktiv.

    Umgekehrt gibt es auch einige Verben, die im Präsens Passivformen haben, aber im Perfekt ins Aktiv wechseln, z. B. reverti, revertor, reverti. Die Form reverterunt (3. Pers. Pl. Ind. Perf.) übersetzt du aktivisch als sie sind zurückgekehrt.

    Präge dir diese wenigen Semideponentien gut ein, dann wirst du sie schnell in lateinischen Texten erkennen und richtig übersetzen können. Wenn du gezielt das Semideponens fieri üben willst, findest du im Lernweg ferre, fieri hilfreiche Erklärungen und viele Übungen.

  • Wie können Übungen zu den Deponentien aussehen?

    Zu den Deponentien in Latein gibt es oft Übungen, die auf das Formenbilden abzielen. Beispielsweise sollst du eine gegebene Verbform eines Deponens in ein anderes Tempus setzen oder konjugieren. Oder du sollst in vorgegebene Sätze die passende Deponensform einsetzen.

    Manchmal wird auch erwartet, dass du zur Funktionsweise und der Übersetzung der Deponentien eine Erklärung gibst, also dass sie passive Form, aber aktive Bedeutung haben. Dazu ist es immer gut, ein Beispielverb anzugeben.

    Beliebt sind außerdem Aufgaben, in denen du Semideponentien erkennen musst oder deren Stammformen nennen sollst.