Direkt zum Inhalt

Satzglieder bestimmen

5. ‐ 6. Klasse Dauer: 60 Minuten

Satzglieder sind im Deutschen alle Bestandteile eines vollständigen Satzes. Ein Satzglied kann aus einem oder mehreren Wörtern bestehen. Erkennen kann man es daran, dass der Satz weiterhin grammatikalisch korrekt bleibt, wenn man die Satzglieder umstellen würde. Diese Veränderung der einzelnen Satzglieder nennt man Umstellprobe.

Mithilfe der Umstellprobe wird erkennbar, ob ein Satzglied aus mehreren Wörtern besteht oder nicht. Grundsätzlich gibt es vier verschiedene Satzglieder: Subjekt, Prädikat, Objekt, Adverbialbestimmungen. Mit der Umstellprobe werden die Satzglieder erkennbar, genau bestimmen kann man sie dann mithilfe von Satzfragen und Fragewörtern.

Um dich optimal auf deine nächste Prüfung in Deutsch vorzubereiten, kannst du unsere Klassenarbeiten zur Satzanalyse und interaktiven Übungen nutzen!

Die Satzarten

Video wird geladen...
Bewertung

Mit der Umstellprobe oder Ersatzprobe Satzglieder erkennen

Video wird geladen...
Bewertung

Satzglieder erkennen

Satzglieder erkennen

Satzglieder erkennen

Wie du Satzglieder bestimmst

Video wird geladen...
Bewertung

Satzglieder bestimmen

Satzglieder bestimmen

Satzglieder bestimmen

Wie du adverbiale Bestimmungen, Präpositionalobjekt und Attribut unterscheidest

Video wird geladen...
Bewertung

Adverbiale Bestimmung, Präpositionalobjekt und Attribut unterscheiden

Adverbiale Bestimmung, Präpositionalobjekt und Attribut unterscheiden

Adverbiale Bestimmung, Präpositionalobjekt und Attribut unterscheiden

Schlussrunde: Satzglieder bestimmen

Schlussrunde: Satzglieder bestimmen

Schlussrunde: Satzglieder bestimmen

Was du wissen musst

  • Wie werden Satzglieder bestimmt?

    Um die einzelnen Satzglieder zu bestimmen, kannst du neben der Umstellprobe die sogenannten Satzfragen und Fragewörter nutzen. Dabei geht es darum, herauszufinden, welche Bedeutung die einzelnen Satzglieder haben. In einem Satz gibt es vier verschiedene Satzglieder: Subjekt, Prädikat, Objekt und Adverbialbestimmung. Um welche dieser vier Arten es sich bei einem Satzglied handelt, findet man am besten heraus, indem man nach dem gesuchten Satzglied fragt:

    Subjekt erkennen

    Im Satz ist die Sache oder Person das Subjekt, der etwas passiert oder die etwas tut. Die Frage, um das herauszufinden, lautet also: Wer oder was?.

    Ein Beispiel: Das Kind spielt. Die passende Frage, um herauszufinden, wer oder was in dem Satz etwas tut, lautet: Wer oder was spielt? – Das Kind.

    Prädikat erkennen

    Das Prädikat steht in direktem Zusammenhang mit dem Subjekt, denn es sagt aus, was das Subjekt tut oder was dem Subjekt passiert. Die Frage hier lautet: Was wird getan?

    In unserem Beispiel ist das wie folgt: Was tut das Kind? – Es spielt.

    Objekt erkennen

    Oft wird ein Satz mit weiteren Informationen ergänzt. Diese sind das Objekt des Satzes, daher ist das Objekt auch eine sogenannte Satzergänzung.

    Die Satzerweiterung in unserem Beispiel ist: Das Kind spielt mit dem roten Auto. Die Frage, um das Objekt zu bestimmen, lautet dann: Mit wem oder was spielt das Kind? – Mit dem roten Auto ist die Antwort und zugleich unser Dativobjekt.

    Adverbialbestimmung erkennen

    Die Adverbialbestimmungen im Satz machen erkennbar, unter welchem Umständen etwas geschieht. Es gibt vier verschiedene Adverbialbestimmungen:

    • Ort
    • Zeit
    • Art und Weise
    • Grund 

    Um die Adverbialbestimmungen eines Satzes zu erkennen, stellen wir die W-Fragen:

    • Wo? ⇒ Wo treffen wir uns? – An der Bahnstation.
    • Wann? ⇒ Wann treffen wir uns an der Station? – Um 16 Uhr.
    • Wie? ⇒ Wie kommst du dahin? – Mit dem Fahrrad.
    • Weshalb? ⇒ Weshalb habe ich die Nachricht nicht gelesen? – Weil das Handy ausgeschaltet war.
  • Welche Satzglieder gibt es?

    Es gibt vier verschiedene Satzglieder: Subjekt, Prädikat, Objekt und Adverbialbestimmungen. Den Satzkern bilden in der Regel Subjekt und Prädikat. Die sogenannten Satzergänzungen sind Objekt und Adverbialbestimmungen. Sowohl Objekt als auch Adverbialbestimmungen unterteilen sich noch einmal in:

    • Akkusativobjekt
    • Genitivobjekt
    • Dativobjekt
    • Kausaladverbial
    • Lokaladverbial
    • Modaladverbial
    • Temporaladverbial
  • Wie lassen sich Satzglieder mit der Umstellprobe bestimmen?

    Bei der Umstellprobe – wie es der Name bereits verrät – werden die verschiedenen Satzglieder umgestellt. Wenn der Satz weiterhin grammatikalisch korrekt ist, obwohl die Satzglieder in einer anderen Reihenfolge stehen, weiß man, welche Wörter ein Satzglied bilden.

    Beispiel: Das Kind spielt mit dem roten Auto.Umstellprobe: Mit dem roten Auto spielt das Kind.

  • Warum übt man Satzglieder bestimmen?

    Wenn man die Satzglieder eines Satzes bestimmen kann, ist man in der Lage, abwechslungsreicher zu formulieren. Eine schöne Formulierung ist von Vorteil beim Schreiben von Texten und auch beim Sprechen. Das verwenden von Adverbialsätzen macht einen Text auch anschaulicher.

    Besonders für schriftliche Arbeiten in der Schule, der Ausbildung oder der Universität ist ein guter und abwechslungsreicher Schreibstil gern gesehen und sorgt oftmals für bessere Noten. Aber auch beim Sprechen, sowohl in alltäglichen Unterhaltungen als auch bei Vorträgen oder Referaten, sorgt eine gute Ausdrucksweise für mehr Aufmerksamkeit im Publikum.