Direkt zum Inhalt

Vergangenheit – Französisch einfach erklärt

Was ist die Vergangenheit auf Französisch?

Zeiten der Vergangenheit brauchst du, um über Dinge zu sprechen, die passiert sind. Es gibt verschiedene Zeiten der Vergangenheit: für Beschreibungen von Hintergründen und Situationen, für abgeschlossene Handlungen, für Handlungen, die zeitlich gesehen noch vor anderen Dingen passiert sind. Wie auch in der deutschen Sprache gibt es in der französischen Sprache verschiedene Zeiten, die solche Handlungen in der Vergangenheit ausdrücken. All diese französischen Zeiten fasst man unter dem Oberbegriff passé zusammen.

Weiter helfen dir unsere Lernwege zum französischen passé. In unseren Klassenarbeiten zum passé kannst du dein Wissen zusätzlich prüfen.

Französische Zeiten der Vergangenheit – ein Überblick

Zum passé in der französischen Sprache gehören folgende Zeiten:

  • passé composé
  • imparfait
  • passé récent
  • passé simple
  • plus-que-parfait

Wann benutzt man welche Vergangenheit?

Das passé composé entspricht dem deutschen Perfekt. Es wird viel in der mündlichen Kommunikation gebraucht. Im passé composé stehen Handlungen in der Vergangenheit, die abgeschlossen sind: J’ai mangé une pomme. Ich habe einen Apfel gegessen.

Das imparfait kannst du mit der deutschen Zeitform Präteritum vergleichen. Es wird für die Schilderung von Hintergründen verwendet oder drückt Handlungen aus, die regelmäßig stattgefunden haben: Chaque jour, j‘allais à l‘école. Jeden Tag ging ich zur Schule.

Das passé récent ist eine eher umgangssprachliche Vergangenheitsform: Sie drückt aus, dass eine Handlung gerade erst beendet wurde: Je viens de cuisinier. Ich habe gerade gekocht.

Auf das passé simple trifft man nur in literarischen Texten, es ist also eine schriftsprachliche Vergangenheit. Es gibt, wie das mündlich benutzte passé composé, eine abgeschlossene Handlung an: Il prit peu de photos. Er machte wenige Bilder.

Das plus-que-parfait kann mit dem deutschen Plusquamperfekt gleichgesetzt werden. Es drückt aus, dass eine Handlung zeitlich gesehen bereits vor einer anderen Handlung in der Vergangenheit stattgefunden hat: J’avais fini mes devoirs quand tu es entré. Ich hatte meine Hausaufgaben fertig gemacht, als du reinkamst.

Auf unserer Seite zur Bildung der französischen Vergangenheitszeiten erfährst du, wie genau du die einzelnen Zeiten bildest.

Was ist der Infinitiv der Vergangenheit im Französischen?

Neben dem Infinitiv im Präsens, wie avoir, regarder, aller, gibt es auch einen infinitif passé. Er drückt eine abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit aus: Nous sommes heureux d'avoir regardé le film. Wir sind glücklich, den Film gesehen zu haben.

Grammatikprofi in der französische Vergangenheit - so geht's!

Da du nun weißt, welche Vergangenheitszeiten es im Französischen gibt, kannst du üben, die Zeiten zu bilden. In unseren Lernwegen zu den französischen Zeiten der Vergangenheit zeigen wir dir an verständlichen Beispielen, wie du das passé composé bildest und wann du das passé composé mit avoir oder être gebrauchst.

Auch zur Bildung des imparfait haben wir Tipps und verständliche Erklärungen in unserem Lernweg für dich vorbereitet. In den Übungen kannst du dein Wissen abschließend festigen.

Vergangenheit Französisch: Wofür brauchst du die Zeiten im Alltag?

Die Zeiten der Vergangenheit brauchst du ziemlich oft, nämlich wenn du jemandem berichtest, was passiert ist. Dann kannst du zum Beispiel von den Erlebnissen in deinem letzten Urlaub erzählen oder berichten, was du in der Schule gelernt hast. Ohne die verschiedenen Zeiten der Vergangenheit könnte dein Gesprächspartner nicht verstehen, dass es sich um eine erlebte Erfahrung handelt – und eben nicht um ein Geschehen in der Gegenwart oder gar in der Zukunft.