Direkt zum Inhalt

Pronomen | Aufgaben und Übungen

Lernjahr 1

Pronomen sind Fürwörter, also Wörter, die für andere Wörter stehen und sie somit ersetzen können, vor allem ersetzen sie Substantive. Es gibt verschiedene Arten von Pronomen, die unterschiedliche Funktionen im Satz übernehmen – genau wie die Wörter, die sie ersetzen.

Welche französischen Pronomen es gibt und wann du welches Pronomen verwendest, zeigen wir dir auf unserer Übersichtsseite zu den Pronomen. Mithilfe unserer Erklärungen und Übungen lernst du schnell, wie du die verschiedenen Pronomen im Französischen richtig gebrauchst.

Weitere Erklärungen und Aufgaben zum Thema Pronomen findest du in unseren Lernwegen und Klassenarbeiten.

Pronomen – Klassenarbeiten

Wie verwendet man Objektpronomen?

Es gibt Pronomen, die im Satz die Funktion des Objekts haben. Man nennt sie deshalb Objektpronomen. Man unterscheidet direkte und indirekte Objektpronomen, die jeweils ein direktes oder ein indirektes Objekt im Satz ersetzen. Ob du direkte oder indirekte Objektpronomen benutzt, hängt vom Verb ab.

Zum Beispiel kannst du im Satz Je cherche le chien. Ich suche den Hund. das direkte Objekt le chien durch das direkte Objektpronomen le ersetzen: Je le cherche. Ich suche ihn.

In unserem Lernweg erklären wir dir, wann du direkte und wann indirekte Objektpronomen verwendest.

Wie unterscheidet man die Relativpronomen où, qui und que?

Im Französischen leitest du Relativsätze mit den Relativpronomen où, qui oder que ein.

  • Das Relativpronomen bezieht sich auf Orte: C'est la ville il habite. Das ist die Stadt, in der er lebt.
  • Das Relativpronomen qui bezieht sich auf Personen oder Sachen. Qui ist das Subjekt des Relativsatzes, wie im Satz C'est mon copain qui mange un croissant. Das ist mein Freund, der ein Croissant isst.
  • Das Relativpronomen que bezieht sich ebenfalls auf Personen oder Sachen. Que ist das direkte Objekt des Relativsatzes. Hinter que steht also noch das Subjekt des Relativsatzes: C'est le copain que je cherche. Das ist der Freund, den ich suche.

Wie du die Relativpronomen qui und que unterscheidest und mit Relativpronomen Relativsätze bildest, erklären wir dir anhand von verständlichen Beispielen Schritt für Schritt.

Wann benutzt man die Pronomen y und en?

Die Pronomen y und en verwendest du im Französischen, um Objekte zu ersetzen und dadurch Sätze zu verkürzen. Das Pronomen y (daran, davon) verwendest du, um Verbergänzungen mit à zu ersetzen. Zum Beispiel wird der Satz On pense au livre d'anglais verkürzt zu: On y pense. Wir denken daran. Mit dem Pronomen en verkürzt du Sätze, wenn ein Teilungsartikel oder ein unbestimmter Artikel vor dem Objekt steht. Ein Beispiel dafür ist: Tu bois du café? Tu en bois? Im Deutschen übersetzt du en mit „davon“ und „welche/-n/-s“ oder du lässt es unübersetzt.

Wie du das Pronomen en und das Pronomen y benutzt, erklären wir dir in unseren Lernwegen, wo du dein Wissen auch direkt anwenden und festigen kannst.

Wie ist die Stellung mehrerer Pronomen in einem Satz?

Was passiert, wenn nun mehrere Pronomen in einem Satz stehen? Wenn du in einem Satz mehrere Wörter durch Pronomen ersetzen, dann gibt es bestimmte Regeln zur Stellung der Pronomen im Satz. In dem Satz Je donne le livre à Marie kannst du für le livre das direkte Objektpronomen le und für Marie das indirekte Objektpronomen lui einsetzen. Direkte Objektpronomen stehen immer vor indirekten. Der verkürzte Satz lautet deshalb: Je le lui donne. Ich gebe es ihr.

Pronomen | Beispiele und Übungen

Mithilfe von Pronomen kannst du Wörter ersetzen und dadurch praktischerweise Sätze kürzer machen. Wenn du zum Beispiel auf dem Markt bist und es eilig hast, ist es nützlich, sich kurz und präzise ausdrücken zu können: Ich nehme drei davon. J'en prends trois. Oder: Il y en a combien? Wie viele gibt es darin? Um die verschiedenen Pronomen im Französischen richtig zu verwenden, ist es wichtig, Übungen zu den einzelnen Pronomen und ihrer Stellung im Satz zu bearbeiten. Dann kannst du dich schnell im Gebrauch der französischen Pronomen verbessern.