Direkt zum Inhalt

Relativsätze einfach erklärt

Relativsätze in Englisch – ein Überblick

Englische Relativsätze werden genutzt, um eine Sache oder eine Person näher zu beschreiben. Im Englischen sind Relativsätze nicht nur ein Mittel der Verständigung. Mit ihrer Hilfe kannst du besser lesbare und schöner strukturierte Texte verfassen. Relativsätze sind im Englischen außerdem nicht schwer zu verwenden. Einmal das Prinzip verinnerlicht, kannst du sie ohne große Mühen in deine Texte einbinden.

Alles was du zu Relativsätzen wissen musst, findest du in den folgenden Lernwegen.

 

Wann bildet man Relativsätze?

Relativsätze eignen sich gut, um mehrere Sätze in deinem Text miteinander zu verbinden:

We had coffee yesterday. It was delicious. --> The coffee that we had yesterday was delicious.

Um zwei Sätze zu einem englischen Relativsatz zu verbinden, benötigen wir ein Relativpronomen. In diesem Falle ist es that. Du kannst dir die Personalpronomen für englische Relativsätze aufschreiben. Wenn du sie regelmäßig wiederholst, machst du weniger Fehler und verinnerlichst ihre Verwendung.

  • who – Subjekt, Objekt (wird für Personen verwendet)
  • which – Subjekt, Objekt (wird für Tiere oder Sachen verwendet)
  • whose – Zugehörigkeit (wird für Tiere, Personen und Sachen verwendet)
  • whom – Objekt (wird für Personen verwendet)
  • that – Subjekt, Objekt (wird für Tiere, Sachen und Personen verwendet)
  • which (wird zur näheren Beschreibung eines ganzen Satzes verwendet)

Welche Relativpronomen werden für Relativsätze verwendet?

Beim Bilden englischer Relativsätze kannst du Relativpronomen oft sowohl als Subjekt- als auch als Objektpronomen einsetzen. Um an dieser Stelle sicher zu sein, kannst du dir folgende Regel merken:

Steht in einem englischen Relativsatz hinter dem Pronomen ein Verb, handelt es sich um Subjektpronomen. Steht hinter dem Relativpronomen kein Verb, handelt es sich um ein Objektpronomen:

  • the jacket which has a new colour
  • the jacket (which) I was colouring

Du kannst Relativsätze auch ohne Relativpronomen im Englischen bilden. Handelt es sich um ein Objektpronomen, kannst du es aus dem Satz streichen. Subjektpronomen müssen hingegen immer verwendet werden.

Was sind notwendige und nicht notwendige Relativsätze auf Englisch?

Es mag merkwürdig klingen, aber tatsächlich werden in der englischen Sprache notwendige und nicht notwendige Relativsätze unterschieden. Das bedeutet nicht, dass du die nicht notwendigen Relativsätze aus deinen englischen Texten streichen sollst. Die Unterscheidung wirkt sich lediglich darauf aus, wie du die Relativsätze aufbauen musst, ob sie durch ein Komma abgetrennt werden und ob sie im gesprochenen Englisch eine Sprechpause benötigen.

Du erkennst einen notwendigen Relativsatz daran, dass ohne ihn der gesamte Satz keinen Sinn ergeben würde. Andersherum gibt der nicht notwendige Relativsatz Zusatzinformationen, die für das Verständnis des Satzes nicht notwendig sind.

Wenn du dir zum Thema Relativsätze in Englisch Beispiele ansiehst, wirst du feststellen, dass der notwendige defining oder restictive clause niemals durch ein Komma vom Hauptsatz abgetrennt wird. Anders ist es beim nicht notwendigen Relativsatz. Dieser wird ausnahmslos immer mit Kommas abgegrenzt.

Englische Relativsätze einfach lernen

Um Relativsätze im Englischen besser zu beherrschen, kannst du versuchen, deine englischen Texte immer mit Relativsätzen auszuschmücken. Dafür brauchst du nur die Relativpronomen und das Wissen, wann und wie du sie verwenden kannst.

Schreibe Hausaufgaben, Klassenarbeiten oder Briefe an englischsprachige Freunde so, dass du kurze Sätze zu Relativsätzen verbindest. Du kannst auch versuchen, deutsche Relativsätze ins Englische zu übersetzen. Auf diese Weise kannst du dich selbst testen und einfach zwischendurch üben, englische Relativsätze zu bilden. Wenn du dich bereit fühlst, kannst du anhand unserer Klassenarbeiten zu Relativsätzen dein Wissen überprüfen.