Direkt zum Inhalt

Grammatik einfach erklärt

Was ist englische Grammatik?

Die Grammatik in Englisch ist eine Grundlage für das Erlernen dieser Fremdsprache. Sie bezeichnet im Wesentlichen all das, was benötigt wird, um einen englischen Satz zu bilden. Dazu gehören Zeiten, Wortarten und Satzzeichen. Um einen Überblick über die englische Grammatik zu erhalten und sie besser lernen zu können, ist es wichtig, sich einmal alle Aspekte der englischen Grammatik vor Augen zu führen.

In kleinen Sequenzen in unseren Lernwegen erklären wir dir alles, was du zur englischen Grammatik wissen musst.

Was in die englische Grammatik gehört

Ein Satz auf Englisch richtet sich in der Regel nach dem Prinzip Subjekt, Prädikat, Objekt. Das ist zunächst nicht schwer, schließlich entspricht das auch dem Satzbau, den die deutsche Sprache verwendet. Nun heißt es aber, aufpassen bei den Feinheiten.

Schließlich muss der Satz alle benötigten Information so bereithalten, dass der Adressat nicht nur den groben Inhalt versteht, sondern sich auch ein Bild von OrtZeit oder Ablauf machen kann. Um das zu erreichen, brauchst du etwas mehr englische Grammatik, die dabei hilft, den Satz mit allen notwendigen Informationen zu füllen.

Die Teilbereiche der englischen Grammatik

Es gibt unterschiedliche Teilbereiche in der Grammatik der englischen Sprache. Lohnenswert ist es, alle im Kopf zu haben. Du kannst es dir wie einen Baukasten vorstellen, mit dem die besten Gebilde errichtet werden können, wenn aus allen Baukastenabschnitten Teile zusammengefügt werden.

Die Wortarten

Worte sind nötig, um einen Satz zu formulieren. Welche verschiedenen Wortarten gibt es nun aber auf Englisch?

  • adjective (Adjektiv) Das Adjektiv sagt dir, wie etwas ist.
  • adverb (Adverb) Das Adverb beschreibt ein Verb näher.
  • article (Artikel) Die Artikel geben das Geschlecht von etwas an. Im Englischen ist das immer „the“.
  • demonstrative pronoun (Demonstrativpronomen) Das Demonstrativpronomen heißt auf Deutsch auch hinweisendes Fürwort. Es gibt nähere Informationen dazu, wovon du sprichst.
  • question words (Fragewörter) Die Fragewörter helfen dir, eine Frage zu bilden.
  • conjunction (Konjunktion) Eine Konjunktion kommt zum Einsatz, wenn Verben entsprechend Numerus und Genus gebildet werden.
  • personal pronoun (Personalpronomen) Die Personalpronomen sind auch die persönlichen Fürwörter. Beispielsweise „wir“ oder „sie“.
  • possessive companion and possessive pronoun (Possesivbegleiter und Possesivpronomen) Mit dem Possesivbegleiter hast du das besitzanzeigende Fürwort.
  • preposition (Präposition) Mit der Präposition beschreibst du wie sich etwas verhält. Zum Beispiel, wo etwas ist oder war.
  • noun (Substantiv) Das Substantiv ist das Hauptwort deines Satzes.
  • verb (Verb) Das Verb ist ein Tuwort. Du drückst damit aus, welche Handlungen ausgeführt wurden oder werden.
    • auxiliary verb (Hilfsverb) Die Hilfsverben helfen dir, etwas in deinem Satz beschreiben. Wie im Deutschen auch verwendet man „haben“, „sein“ und „werden“.

Die Zeitformen

Mit Hilfe der Zeitformen stellt die englische Grammatik das Werkzeug zur Verfügung, dem Adressaten mitzuteilen wann etwas passiert ist, ob es gerade jetzt stattfindet oder ob es zukünftig bevorsteht. Es gibt verschiedene englische Zeitformen, die sich grob unterteilen lassen:

Vergangenheit

Es gibt viele Möglichkeiten über Vergangenes zu sprechen.  Hier eine Übersicht aller Vergangenheitszeitformen:

  • simple past
  • past progressive
  • simple past perfect
  • past perfect progressive
  • conditional perfect simple
  • conditional perfect progressive

Gegenwart

Auch alles was gegenwärtig passiert, lässt sich vielseitig beschreiben:

  • simple present
  • present progressive
  • simple present perfect
  • present perfect progressive
  • conditional I simple
  • conditional I progressive

Zukunft

Zukünftiges kannst du mot folgenden Zeitformen ausdrücken:

  • will-future
  • going-to-future
  • future perfect simple
  • future perfect progressive

Die Satzzeichen

In der englischen Grammatik gibt es spezielle Regeln für das Setzen von Kommas innerhalb der verschiedenen Satzarten. Diese grammatikalischen Regeln unterscheiden sich von denen, die du aus der deutschen Sprache kennst. Einige Faustregeln gibt es aber auch für die englische Grammatik:

  • Ein Komma steht bei Aufzählungen
  • Ein Komma steht zwischen zwei Hauptsätzen
  • Ein Komma steht bei eingeschobenen Satzteilen

Die englische Grammatik verbessern

Wenn du die Grammatik in Englisch lernen willst, solltest du dich zunächst mit den verschiedenen Wortarten und Zeiten vertraut machen. Versuche, Sätze zu bilden und sie von jemandem korrigieren zu lassen. Teste dich auch selbst, indem du immer wieder versuchst, deine eigenen Aussagen in die englische Sprache zu übersetzen.