Direkt zum Inhalt

Konjugation | Aufgaben und Übungen

Verben konjugieren – das ist das Herzstück des Lateinunterrichts. Jeder lateinische Satz enthält nämlich mindestens eine Verbform. „Konjugieren“ heißt, eine Verbform zu verändern, sodass das Verb Informationen zu Person, Modus, Tempus und Genus verbi (Aktiv, Passiv) enthält. Du kannst also ausgehend von der Verbform im Satz schon vieles über den Inhalt des gesamten Satzes erfahren. Oft ist mit „Konjugation“ einfach eine der fünf Konjugationsklassen im Lateinischen gemeint:

  • a-Konjugation
  • e-Konjugation
  • i-Konjugation
  • konsonantische Konjugation
  • kurzvokalische i-Konjugation (auch „i-Erweiterung“ genannt)

Auf unserer Übersichtsseite zu den Konjugationsklassen findest du alle allgemeinen wichtigen Informationen auf einen Blick. Ausführliche Erklärungen und interaktive Übungen zu den regelmäßigen Konjugationen, aber auch zu den unregelmäßigen Verben, erklären wir dir in unseren Lernwegen. Dein Wissen kannst du abschließend in Originalklassenarbeiten prüfen.

Konjugation – Lernwege

Konjugation – Klassenarbeiten

Wie ordnet man ein Verb einer Konjugation zu?

Mit dem Infinitiv, der Lernform, und der 1. Person Singular eines Verbs kannst du jedes Verb einer Konjugation zuordnen. Verben der a-, e- und i-Konjugation erkennst du an der langen Infinitiv-Endung mit dem namensgebenden Vokal: -are, -ere, -ire. Um Verben der konsonantischen und kurzvokalischen i-Konjugation zu unterscheiden, musst du neben dem Infinitiv auch die 1. Person Singular kennen. Wie du Verben der fünf Konjugationsklassen sicher und eindeutig bestimmst, erklären wir dir in unserem Lernweg an einfachen Beispielsätzen.

Wie bildet man den Imperativ?

Imperative nennt man auch Befehlsformen. Das funktioniert wie im Deutschen auch: Du kannst entweder eine einzelne Person ansprechen oder mehrere. Den Imperativ im Singular erkennst du daran, dass er nur aus dem Präsensstamm besteht, also meist auf dem namensgebenden Vokal endet: Voca! Ruf! Oder: Vide! Sieh! Im Plural endet der Imperativ auf -te oder -ite: Videte! Seht! Oder: Capite! Fangt! 

Was du beim Bilden des Imperativs beachten musst, erklären wir dir Schritt für Schritt.

Wie werden esse und posse konjugiert?

Die Verben esse (sein) und posse (können) sind sogenannte „unregelmäßige Verben“, fallen also unter die „Sonderkonjugationen“. Das heißt, ihre Formen werden nicht nach einer bestimmten Regel gebildet, sondern du musst dir ihre Bildungsweise gut merken. Oft erkennst du an der Personalendung aber mindestens schon mal, wer eigentlich handelt, z. B. sumus (wir sind) oder possunt (sie können).

Wie genau du esse und posse konjugierst, lernst du mit unseren Erklärungen schnell.

Wie werden ire, ferre, fieri, velle konjugiert?

Auch ire (gehen), ferre (bringen, tragen), fieri (geschehen) und velle (wollen) zählen zu den unregelmäßigen Verben, deren Formen du dir gut merken musst. Das Gute ist: Wenn du die Besonderheiten von velle kennst, kannst du auch die verwandten Verben nolle (nicht wollen) und malle (lieber wollen) sicher konjugieren.

Im Deutschen wie im Lateinischen gibt es zusammengesetzte Verben (Komposita), die sich aus einem Verb und einer Präposition zusammensetzen, z. B. ab-ire (weg-gehen), in-ferre (hinein-tragen).

Konjugationen | Übungen & Beispiele

Verben und ihre Bildung gliedert man in Konjugationen. Jede Konjugation hat ihre eigenen Merkmale, auch wenn vieles ähnlich funktioniert. In unseren Videos zeigen wir dir an einzelnen Verbformen, wie genau du sie einer Konjugationsklasse zuordnest und konjugierst. In unseren interaktiven Übungen kannst du selbst Verben konjugieren und dir dadurch ihre Bildung super einprägen. Zum Abschluss kannst du dann dein Wissen zu den fünf Konjugationsklassen im Lateinischen und zu den unregelmäßigen Verben in den Klassenarbeiten prüfen.