Direkt zum Inhalt

Kongruenz | Aufgaben und Übungen

Lernstufe:

In Latein Kongruenzen zu erkennen, ist besonders wichtig, um zu bestimmen, welche Wörter in Beziehung zueinander stehen. Kongruenzen bestimmen zu können ist eine wichtige Voraussetzung für deine Übersetzung. Um erst einmal eine Erklärung zu bekommen, was Kongruenz ist und welche es in Latein gibt, lies dir unsere Übersichtsseite Kongruenz durch.

In unseren Lernwegen erklären wir dir an einfachen Beispielen alles, was du rund um das Thema Kongruenz bestimmen“ wissen solltest.

Kongruenz – Lernwege

Kongruenz – Klassenarbeiten

Wie erkennt man KNG-Kongruenz?

Du erkennst KNG-Kongruenz zwischen zwei Nomen, indem du dir genau anschaust, welchen Kasus, welchen Numerus und welches Genus sie haben. Nur wenn sie in diesen drei Eigenschaften übereinstimmen, sind sie kongruent zueinander. Untersuche dafür auch immer, zu welcher Deklinationsklasse ein Nomen gehört: Puella superba est. Puella und superba gehören beide zur a-Deklination, sind feminin und stehen im Nominativ Singular. Du übersetzt also: Das Mädchen ist stolz.

Auch Nomen unterschiedlicher Deklinationsklassen können kongruent zueinander sein. Dann sind die Endungen womöglich unterschiedlich und man erkennt eine KNG-Kongruenz nicht auf den ersten Blick, zum Beispiel in dem Satz: Imperatores boni sunt. Imperatores gehört zur konsonantischen Deklination und boni zur o-Deklination. Dennoch stehen beide im Nominativ Plural Maskulinum und sind somit in KNG kongruent zueinander.

Weitere Beispiele und Hinweise rund um Kasus, Numerus und Genus erklären wir dir im Lernweg KNG-Kongruenz.

Wie erkennt man Kongruenz zwischen Subjekt und Prädikat?

Auch das Prädikat und das Subjekt eines Satzes sind in bestimmten Eigenschaften kongruent zueinander: im Numerus, also der Zahl. Diese zwei wichtigsten Wörter des Satzes nennt man auch Satzkern, denn sie sind in jedem Satz vorhanden und beinhalten die wichtigsten Informationen: Claudia venit. Das Prädikat venit steht in der 3. Person Singular. Das Subjekt Claudia steht im Nominativ Singular und ist somit kongruent zum Prädikat.

Mehr Erklärungen und Übungen zum Satzkern findest du im Lernweg Subjekt und Prädikat.

Wie hilft Kongruenz beim Übersetzen? 

Ohne auf die Kongruenz von Wörtern in einem Satz zu achten, kann man nicht übersetzen, höchstens raten. Aber das Gute ist: Du kannst gezielt üben, Kongruenzen zu erkennen. Gehe beim Übersetzen immer so vor:

  1. Suche als Erstes das Prädikat und bestimme es anhand der Personalendung.
  2. Passend zum Prädikat suchst du nach dem Subjekt. Wenn du diese beiden Satzglieder gefunden hast, hast du den Rahmen des Satzes schon einmal erkannt.
  3. Zu einem Subjekt können z. B. Adjektive, Pronomen oder Prädikativa kongruent sein.
  4. Zuletzt bestimmst du alle weiteren Wörter des Satzes in Kasus, Numerus und Genus, um weitere Kongruenzen zu erkennen.

So bekommst du Ordnung in jeden lateinischen Satz und kannst Stück für Stück sicher übersetzen.

Kongruenz in Latein – Beispiele und Übungen

Im Lateinischen können kongruente Wörter auch voneinander getrennt stehen. Achte daher genau auf Kasus, Numerus und Genus der Nomina. Sehen wir uns diesen Beispielsatz an: Claudia filio templum nobilis ostendit. Hier ist ostendit das Prädikat und steht in der 3. Person Singular. Dazu passt Claudia als Subjekt im Singular. Zu diesem Substantiv ist das Adjektiv nobilis kongruent, da es ebenfalls im Nominativ Singular steht. Obwohl diese Wörter weit voneinander entfernt stehen, musst du sie also zusammen übersetzen: Die edle Claudia zeigt dem Sohn einen Tempel. Im nächsten Beispielsatz hat sich an der Wortstellung nichts geändert, aber eine einzelne Endung kann den kompletten Sinn des Satzes verändern: Claudia filio templum nobile ostendit. Hier sind nämlich nobile und templum kongruent, da beide Nomen im Akkusativ Singular stehen und Neutra sind: Claudia zeigt dem Sohn einen edlen Tempel.