Direkt zum Inhalt

Präsensstamm – Aufgaben und Übungen

Lernstufe:

Der Präsensstamm begegnet dir im Lateinischen sehr oft, denn du lernst ihn meist automatisch im Infinitiv oder der 1. Person Singular Präsens eines jeden Verbs mit. Du brauchst den Präsensstamm für die Bildung verschiedener Zeiten und Modi. Durch das Anfügen von Endungen an den Präsensstamm konnten die Römer ganz unterschiedliche Einstellungen und Zeitverhältnisse ausdrücken.

Auf dieser Seite erfährst du mehr zur Bildung der verschiedenen Zeiten des Präsensstamms. Wenn du erst einmal wissen willst, was der Präsensstamm überhaupt ist, lies dir die Übersichtsseite Präsensstamm durch. 

Präsensstamm – Klassenarbeiten

Wie erkennt man den Präsensstamm?

Praktischerweise lernst du den Präsensstamm bereits bei jedem neuen Verb kennen: In den Stammformen lernst du nach dem Infinitiv Präsens auch die 1. Person Singular Präsens, z. B. ducere, duco, duxi, ductum. Wenn du von dieser Form die Personalendung abtrennst, bleibt der Präsensstamm übrig: duc-.

Der Präsensstamm wird sowohl für die aktiven als auch für die passiven Verbformen verwendet. Wenn du also einmal weißt, wie du den Präsensstamm bildest, kannst du einfach Präsens, Imperfekt und Futur I sowie den Imperativ bilden.

Wie bildet man das Präsens?

Das Präsens bildest du, indem du an den Präsensstamm die jeweilige Personalendung des Präsens anhängst. Möchtest du auf Latein sagen, dass jemand eine Geschichte erzählt, nimmst du den Präsensstamm narra- und hängst die Personalendung für die 3. Person Singular an: Fabulam narrat. Für die passive Form brauchst du denselben Stamm, nur mit der Passivendung -tur: Fabula narratur. Die Geschichte wird erzählt.

Wenn du zu den lateinischen Formen im Präsens Aktiv weitere Aufgaben suchst, bearbeite unseren Lernweg Präsens. 

Wie bildet man das Imperfekt?

Das Imperfekt bildest du ebenfalls mit dem Präsensstamm. Daran tritt das Tempuszeichen -ba-, gefolgt von der jeweiligen Personalendung. Hat jemand also in der Vergangenheit eine Geschichte erzählt, sagst du: Fabulam narrabat.

Viele hilfreiche Übungen und Beispiele dazu findest du im Lernweg Imperfekt.

Wie bildet man das Futur I?

Wenn du im Lateinischen den Präsensstamm kennst, ist auch das Futur I nicht schwer: Du fügst das Futur-I-Tempuszeichen sowie die Personalendungen an den Stamm an. Hofft das Enkelkind z. B., dass der Großvater bei seinem Besuch eine Geschichte erzählen wird, lautet die Form: Fabulam narrabit. Er wird die Geschichte erzählen.

Wenn du fit werden möchtest in der Bildung und Verwendung des Futur I, übe mit dem Lernweg Futur. So wirst du ein echter Profi!

Wie erkennt man im Präsensstamm das Passiv?

Das Passiv der Zeiten Präsens, Imperfekt und Futur I wird wie das Aktiv mithilfe des Präsensstamms gebildet. Du kannst nur an den Endungen ablesen, ob es sich um Aktiv oder Passiv handelt, denn für den Präsensstamm Passiv gibt es eigene Personalendungen:

1. Pers. Sg. -(o)r
2. Pers. Sg. -ris
3. Pers. Sg. -tur
1. Pers. Pl. -mur
2. Pers. Pl. -mini
3. Pers. Pl. -ntur

In der Form monebitur erkennst du auf den ersten Blick den Präsensstamm und das Futurmerkmal -bi-. Erst die Endung -tur zeigt dir eindeutig an, dass es sich um ein Passiv handelt, nämlich in der 3. Person Singular: er, sie, es wird ermahnt werden.

Präsensstamm lernen – Beispiele und Übungen

Der Präsensstamm begegnet dir ständig, denn er ist zentral für die Verben im Lateinischen. Überlege dir, wie oft du im Alltag Präsens, Futur oder auch das Präteritum verwendest! Genauso häufig haben die Römer diese Zeiten benutzt.
In Klassenarbeiten und Tests sollst du im Grammatikteil oftmals selbst Verbformen bilden und in verschiedene Tempora setzen. Wenn du in Latein den Präsensstamm gut lernst und das Prinzip der Bildung verstanden hast, ist die halbe Arbeit schon getan!