Direkt zum Inhalt

-ing-Form (The Gerund)

1. Lernjahr Dauer: 20 Minuten

Was ist das Gerund in Englisch?

Das Gerund in Englisch ist ein substantiviertes Verb. Aus einem Verb wird ein Substantiv und zwar mit der ing-Form im Englischen. Dabei kann das Gerund sowohl als Subjekt als auch als Objekt genutzt werden.

Wenn du das üben möchtest, schau dir unsere interaktiven Übungen und Klassenarbeiten zum Thema Gerund auf Englisch an.

Wie du das gerund (ing-Form) bildest und gebrauchst

Video wird geladen...
Bewertung

ing-Form (The Gerund)

ing-Form (The Gerund)

ing-Form (The Gerund)

Was du wissen musst

  • Wie benutzt man die ing-Form in Englisch?

    Die ing-Form im Englischen wird mehrfach verwendet. Es erschließt sich meist aus dem Satzgefüge, um welche Wortart mit der Endung -ing es sich schließlich handelt.

    ing-Form als progressive-Form

    Mit dem Verb (to) be und der -ing-Form wird die progressive-Form in Englisch gebildet. Diese kann als present, past oder future progressive auftreten:

    We will be going to the cinema tomorrow. – Wir werden morgen ins Kino gehen.
    I am eating. – Ich esse.
    I was reading the article yesterday when you called. – Ich habe den Artikel gestern gelesen als du angerufen hast.

    ing-Form als Partizip I

    Im Englischen kannst du mit der ing-Form ein Verb als Adjektiv verwenden, auch bekannt als Partizip I. Dazu muss lediglich die Endung -ing an das Verb angehängt werden:
    the crying baby – das schreiende Baby
    the dancing people – die tanzenden Leute

    ing-Form für das Gerund (deutsch: Gerundium)

    Das englische Gerund ist ein substantiviertes Verb. Auch hier wird die ing-Form zur Bildung verwendet:
    reading relaxes me – Lesen entspannt mich.
    Wearing beach clothes is forbidden in the shop. – Strandkleidung zu tragen ist in dem Laden verboten.

    Die ing-Form kann nicht einfach an jedes Wort angehängt werden. Es gilt die folgenden Besonderheiten zu beachten:

    1. Wenn das Wort auf einem stummen „e“ endet, muss dieses weggelassen werden. ⇒ Beispiel: write – writing
    2. Endet das Verb mit einem Konsonanten, der direkt auf einen kurzen, betonten Vokal folgt, wird der Konsonant verdoppelt. ⇒ Beispiel: sit – sitting
    3. Bei Verben, die auf „c“ enden, wird ein „ck“ vor das -ing gehängt. ⇒ Beispiel: panic – panicking
    4. Bei Verben, die auf „ie“ enden, wird dieses durch ein „y“ ersetzt. ⇒ Beispiel: die – dying
  • Wie wird das Gerund gebildet?

    Das Gerund im Englischen wird mithilfe der ing-Form gebildet und macht aus einem Verb ein Substantiv (Nomen). Diesen Vorgang nennt man im Deutschen Substantivierung. Im Deutschen und Englischen wird das Gerund (deutsch: Gerundium) gleichermaßen benutzt:

    deutsch: Sie liebt es zu lesen. ⇒ hier ist lesen ein Verbenglisch: She loves to read. ⇒ hier ist (to) read ein Verbdeutsch: Sie liebt Lesen. ⇒ hier ist lesen ein Nomen, also das Gerundium, man erkennt es an der Großschreibungenglisch: She loves reading. ⇒ hier ist reading ein Nomen, also das Gerund, man erkennt es an der Endung -ing

  • Warum benutzt man das Gerund?

    Im Deutschen genauso wie im Englischen ist das Gerund ein wichtiger Bestandteil für die Bildung inhaltlich sinnvoller und grammatikalisch korrekter Sätze. Das Gerund verwendest du, um ein Verb in ein Nomen zu verwandeln. 

    Es hat dann entweder die Funktion im Satz als

    • Subjekt → Swimming is fun for me oder als
    • Objekt → I enjoy swimming with my friends.

    Mithilfe des Gerunds im Englischen kannst du schönere Texte verfassen, die einen besseren Lesefluss ermöglichen und damit auch eine bessere Schulnote in Englisch versprechen.

    Damit aber nicht genug: Du wärest ohne das Wissen über das englische Gerund nicht in der Lage, internationale Freundschaften aufzubauen oder dich später in einem englischsprachigen Arbeitsumfeld zu bewegen. Warum? Man würde dich schlichtweg schlechter verstehen.