Direkt zum Inhalt

Präsens

1. Lernjahr Dauer: 20 Minuten

Was ist das Präsens in Latein?

Das Präsens in Latein ist wie im Deutschen eine Zeitform, in der Handlungen in der Gegenwart ausgedrückt werden. Wie alle lateinischen Tempora werden Verben im Präsens konjugiert, also mit Endungen versehen. In diesem Lernweg lernst du, wie du das Präsens erkennen und lernen kannst. Außerdem gibt es im Lateinischen das sogenannte historische Präsens. Auch eine Erklärung dazu findest du in diesem Lernweg.

Wenn du mit den interaktiven Übungen zum Präsens gelernt hast, kannst du dein Wissen in unseren Klassenarbeiten Präsensstamm auf die Probe stellen.

Wie du das Präsens bildest

Video wird geladen...

Präsens bilden

Präsens bilden

Präsens bilden

Was du wissen musst

  • Wie erkennt man Präsens in Latein?

    In Latein das Präsens zu erkennen ist nicht schwer: Im Gegensatz zu den anderen Zeiten, die vom Präsensstamm aus gebildet werden (Futur I, Imperfekt), gibt es im Präsens kein Tempus- oder Moduskennzeichen. Präsensformen bestehen nur aus dem Stamm des Verbs und einer Präsens-Personalendung. Die Personalendungen im Präsens Aktiv lauten:

    Singular -o, -s, -t
    Plural -mus, -tis, -nt

    Je nach Konjugationsklasse können Verben ein „Erkennungsmerkmal“ haben, etwa das -a- in der a-Konjugation: laud-a-mus, lau-a-tis etc. Um die Bestimmung der Konjugationen zu üben, besuche am besten den Lernweg Verben einer Konjugationsklasse zuordnen.

    Das Hilfsverb esse (sein) hat übrigens – als eine von sehr wenigen Ausnahmen – eine unregelmäßige Bildung. Die 1. Person Singular hat die Personalendung -m, aber die sonstigen Endungen erkennst du leicht wieder. Im Präsens lautet die Formen: sum, es, est, sumus, estis, sunt. Weitere Erklärungen, Beispiele und Übungen zu esse findest du im Lernweg esse.

  • Wie übersetzt man historisches Präsens in Latein?

    Das historische Präsens wird oft auch als dramatisches Präsens bezeichnet. Wenn etwas erzählt wird, was besonders spannend ist, und sich der Sprecher gewissermaßen in die Situation zurückversetzt fühlt, verwendet er das Präsens. Im Deutschen nimmt man das historische Präsens fast nur in der gesprochenen Sprache. Bei den Römern war es aber auch in der geschriebenen Sprache sehr gebräuchlich, weswegen es dir in Texten regelmäßig begegnet.

    Du kannst diese Präsensformen entweder auch im Deutschen mit der Gegenwartsform übersetzen oder du passt das historische Präsens seiner Umgebung an und gibst die Handlung im Präteritum wieder. Beide Möglichkeiten sind zulässig.

  • Wie kann man das Präsens gut lernen?

    In Latein gibt es zum Präsens viele Übungen, die dir dabei helfen sollen, dieses Tempus zu lernen. Das ist vor allem sinnvoll, weil das Präsens eine der wichtigsten Zeitformen ist und dir in lateinischen Texten oft begegnet. Denn, wie du bereits weißt, kann das Präsens nicht nur in Texten in der Gegenwart auftreten, sondern auch, um Vergangenes sehr lebendig auszudrücken. Neben Konjugationsübungen und Aufgaben zur Formenbildung sollst du meist Verben bestimmen. Natürlich ist es auch für jede Übersetzung wichtig, dass du Verbformen erkennen und sicher bestimmen kannst. Wenn du also in Latein das Präsens üben möchtest, bieten dir unsere interaktiven Übungen viele Möglichkeiten zur Auswahl und du bekommst so ein abwechslungsreiches Training. Lege am besten direkt los!