Direkt zum Inhalt

Zeitangaben einfach erklärt

Lernstufe:

Was sind Zeitangaben?

Mit Zeitangaben kannst du sagen, wann etwas passieren wird oder passiert ist. Sie drücken also eine zeitliche Beziehung aus. Es gibt verschiedene Arten von Zeitangaben: exakte Uhrzeiten wie zum Beispiel à 7 heures (um 7 Uhr) und eher unbestimmte Angaben wie avant (früher).

Auf dieser Seite geben wir dir einen Überblick über die verschiedenen Zeitangaben auf Französisch.

Welche Zeitangaben gibt es im Französischen?

Es gibt auf Französisch viele verschiedene zeitliche Präpositionen, zum Beispiel:

  • à (um)
  • à la fin de (am Ende von)
  • après (nach)
  • au début de (am Beginn von)
  • avant (vor)
  • de … à (von … bis)
  • depuis (seit)
  • entre … et (zwischen … und)
  • il y a (vor)
  • jusqu’à (bis)
  • pendant (während)
  • vers (gegen)

Mit diesen Präpositionen drückst du aus, wann etwas geschehen ist bzw. noch geschehen wird: Je serai absent jusqu’au 30 mars. (… bis zum …) Le train est arrivé il y a quinze minutes. (… vor fünfzehn Minuten …)

Auch Wochentage sind Zeitangaben. Die französischen Wochentage lauten lundi, mardi, mercredi, jeudi, vendredi, samedi, dimanche. Wenn etwas einmalig an einem Wochentag stattfindet, verwendet man den Wochentag ohne Artikel. Wenn etwas regelmäßig, immer an einem Wochentag stattfindet, steht der bestimmte Artikel le vor dem Wochentag: Le mardi, je fais du volley. Montags spiele ich Volleyball. Samedi, je vais rendre visite à ma tante. Am Samstag werde ich meine Tante besuchen.

Es gibt im Französischen wie auch im Deutschen zwei Arten, die Uhrzeit anzugeben, nämlich entweder ganz genau mit Minutenzahl, das nennt man dann digitale Uhrzeit, oder in größeren Fünf- oder Zehn-Minuten-Schritten. Das nennt man dann analoge Uhrzeit.

Wenn du gezielt mehr dazu wissen willst, schau in unsere Lernwege zu den Wochentagen und zur Uhrzeit an.

 Was ist digitale und analoge Uhrzeit?

In offiziellen Durchsagen, zum Beispiel am Flughafen oder am Bahnhof, wird die Uhrzeit im Französischen, wie im Deutschen, meist mit genauer Minutenangabe angegeben: Le train arrive à vingt heures trente-sept. Der Zug kommt um zwanzig Uhr siebenunddreißig. Diese Zeitangabe in reinen Zahlen nennt man auch digitale Uhrzeit.

In der gesprochenen Sprache verwendet man eher die gröbere analoge Uhrzeit, also mit Viertel vor/nach ... , halb ... usw. Stell dir vor, du liest die Uhrzeit von einem Ziffernblatt ab, auf dem Zeiger die Zeit angeben:
Die Minuten bis „halb" werden zur vollen Stunde dazugezählt: Il est neuf heures dixEs ist zehn nach neun.
Nach „halb" werden die Minuten von der nächsten Stunde abgezogen: Il est cinq heures moins vingtEs ist zwanzig vor fünf.
Die Viertelstunden werden mit et quart bzw. moins le quart angegeben: Il est quatre heures et quartEs ist Viertel nach vier. Il est onze heures moins le quartEs ist Viertel vor elf.

 Wofür braucht man Zeitangaben?

Zeitangaben verwendet man ständig: Wo warst du gestern? Was hast du am Wochenende gemacht? Hast du am Dienstag Zeit? Kann ich dich um drei Uhr anrufen? Nein, ruf mich lieber später an, um fünf. Du siehst: Man kann sich ohne Zeitangaben nicht verabreden, nicht sagen, wann man etwas gemacht hat, wann man vorhat, etwas zu machen und so weiter. Wenn du wissen willst, wie fit du in diesem Bereich schon bist, kannst du Klassenarbeiten zu den Zeitangaben machen.