Direkt zum Inhalt

Satzarten - Latein einfach erklärt

Lernstufe:

Was sind die Satzarten?

Satzarten sind also verschiedene Typen von Sätzen, die sich aufgrund ihres Aufbaus unterscheiden. Ein Satz kann, obwohl er aus denselben Wörtern besteht, dennoch unterschiedliche Bedeutungen haben, zum Beispiel hat Er spielt mit seinem Bruder.“ einen anderen Sinn als „Spielt er mit seinem Bruder?“. Sprichst du den zweiten Satz laut aus, hebst du am Satzende die Stimme. Im Schriftlichen kann man oft am Satzzeichen erkennen, welche Satzart vorliegt.

Auf dieser Seite erfährst du alles, was du zu den Satzarten im Lateinischen wissen musst.

Satzarten in Latein - ein Überblick

Oft unterscheidet man im Lateinischen vier Satzarten:

  • Aussagesätze
  • Fragen
  • Befehle
  • Indirekte Rede

Welche Satzarten gibt es in Latein?

Aussagesätze

Aussagesätze enthalten Feststellungen und Tatsachen. Im Schriftlichen steht am Satzende ein Punkt, zum Beispiel: Lea ad me accurritLea läuft auf mich zu.
Man kann mehrere Sätze aneinanderhängen. Sätze, die aus mehreren Teilsätzen bestehen, teilt man in zwei Arten ein:

  • Satzgefüge: Ein Hauptsatz und ein Nebensatz sind miteinander verbunden: Postquam me vidit, Lea ad me accucurrit. Nachdem sie mich gesehen hatte, lief Lea auf mich zu.
  • Satzreihe: Mehrere Hauptsätze sind aneinandergereiht: Me videt, itaque Lea ad me accurrit. Sie sieht mich, deshalb läuft Lea auf mich zu.

Fragen

Durch Fragen möchte man bestimmte Informationen erhalten. Im Schriftbild steht ein Fragezeichen am Satzende. Im Lateinischen treten Fragepartikel hinzu: Nonne me videsSiehst du mich etwa nicht?

Befehle

Befehlssätze erkennt man meist am Ausrufezeichen. Die Verbform steht im Imperativ: Ad me accurreLauf zu mir!

Indirekte Rede

Die indirekte Rede ist eine Satzart, in der indirekt wiedergegeben wird, was jemand anderes gesagt hat: Filius dicit se heri non dormivisse. Unser Sohn sagt, dass er gestern nicht geschlafen habe.

Was ist ein Hauptsatz?

Unter Hauptsätzen versteht man diejenigen Sätze, die alleine stehen können, zum Beispiel: Es regnet, trotzdem spielen die Kinder draußen. Das Komma trennt hier zwei Hauptsätze voneinander. Beide Teile könnten alleine stehen und trotzdem Sinn ergeben.

Was ist ein Nebensatz?

Man erkennt Nebensätze an einer Konjunktion und daran, dass sie nicht alleine stehen können. Nehmen wir diesen Satz als Beispiel: Draußen regnet es, obwohl es warm ist. Wenn man diesen Satz aufteilt, ist der erste Teil für sich allein genommen ein sinnvoller Satz: Draußen regnet es. Der Nebensatz obwohl es warm ist“ ist kein Satz, den man allein benutzen kann.

Warum sollte man Satzarten unterscheiden können?

Das Erkennen der Satzarten hilft bei der Textarbeit: Allein auf inhaltlicher Ebene gibt es einen großen Unterschied zwischen der unwissenden Frage: „Haben Sie den Mann ermordet?“ und einer Feststellung im Aussagesatz: „Sie haben den Mann ermordet.“

Die Unterscheidung von Satzarten ist auch beim Übersetzen hilfreich, ganz besonders die Unterscheidung von Haupt- und Nebensätzen. Denn Hauptsätze können ziemlich lang sein und mehrere eingebettete Nebensätze enthalten. Dann besteht die Vorarbeit vor dem Übersetzen darin, die Teile des Hauptsatzes zu erkennen und Satzebenen zu unterscheiden.