Direkt zum Inhalt

Zahlen einfach erklärt

Lernstufe:

Was sind Zahlen?

Zahlen werden auch nach ihrem lateinischen Namen Numeralia genannt. Zahlen dienen allgemein dazu, Mengen und Größen genau zu bemessen. Schon früh hat die Menschheit sich ein System aus Zahlen überlegt, um Dinge messbar und auch vergleichbar zu machen. Als römische Zahlen ist eine Zahlschrift bekannt, die in der Antike gebraucht wurde: Die lateinischen Buchstaben I (1), V (5), X (10), L (50), C (100), D (500) und M (1000) werden als Zahlzeichen verwendet.

Die Römer kannten zwar sprachliche Ausdrücke für nichts (nihil) und kein (nullum), aber es gibt im Lateinischen keine Zahl und kein Wort für einen Wert „null“.

Welche Zahlen in Latein es gibt und wozu man sie braucht, erfährst du auf dieser Seite. Wenn du dich schon fit fühlst in der lateinischen Zahlenwelt, teste dein Wissen doch direkt mit unseren Klassenarbeiten zu den Zahlen.

Welche Arten von Zahlen gibt es?

Im Lateinischen gibt es 4 verschiedene Arten von Zahlwörtern:

  • Grundzahlen (Kardinalzahlen)
  • Ordnungszahlen (Ordinalia)
  • Verteilungszahlen (Distributiva)
  • Wiederholungszahlen (Iterativa)

Manche von diesen Zahlen werden dekliniert und an ihr Bezugswort angeglichen, aber die meisten lateinischen Zahlen sind unveränderlich. 

Wozu dienen Zahlen?

Zahlen in Latein kommen in Berichten oft vor, einer Textsorte, die in der Antike weit verbreitet war, um Wissen zu überliefern. Vor allem Grund- und Ordnungszahlen spielen deshalb eine wichtige Rolle.

Grundzahlen können in ganz unterschiedlichen Zusammenhängen auftauchen. Mit ihnen bestimmt man:

  • Zeit: Regina Elizabetha II paene septuaginta annos regnat. Königin Elizabeth II. regiert fast siebzig Jahre.
  • Anzahl: Duos filios habeo et unam filiam. Ich habe zwei Söhne und eine (einzige) Tochter.
  • Raum: Milites solum milia passuum absunt. Die Soldaten sind nur eine römische Meile (wörtlich: tausend Doppelschritte) entfernt.

Ordnungszahlen bringen Dinge in eine Reihenfolge. Auch die lateinischen Ordnungszahlen haben viele Anwendungsbereiche. Man verwendet sie unter anderem, um:

  • die Uhrzeit anzugeben: Surgimus prima hora. Wir stehen zur ersten Stunde auf.
    Die 1. Stunde entsprach nach römischer Zeitrechnung 6 oder 7 Uhr morgens, je nachdem ob Sommer oder Winter war.
  • das Datum zu formulieren: Frater natus est ante diem quartum Idus Martias. Mein Bruder ist am vierten Tag vor den Iden des März (am 12. März) geboren.
  • die Reihenfolge der Kinder zu verdeutlichen: Es war bei den Römern nicht unüblich, dass die Kinder Erster, Zweiter, Dritter (Primus, Secundus, Tertius) bzw. Erste, Zweite, Dritte (Prima, Secunda, Tertia) gerufen wurden. Daraus entstanden auch eigenständige Vornamen, zum Beispiel Quintus (Fünfter).

In unserem Lernweg zu Grundzahlen in Latein erklären wir dir, wie Zahlen dekliniert werden. Alles zu den lateinischen Ordnungszahlen findest du im Lernweg Ordnungszahlen.

Wo überall gibt es lateinische Zahlen?

Es gibt im Lateinischen, aber auch im Deutschen viele Wörter, in denen lateinische Zahlen enthalten sind, zum Beispiel:

  • Zentimeter → centum = 100 
  • Uniform → unus, una, unum = 1
  • Millennium → mille = 1000
  • Duplikat → duplus = doppelt

Im Sprachgebrauch benutzt du also öfter lateinische Zahlen, als du denkst. Wenn du die lateinischen Zahlen kennst, kannst du viele zusammengesetzte Wörter im Deutschen erklären und deiner Umgebung als Zahlenübersetzer dienen.