Direkt zum Inhalt

Mischdeklination einfach erklärt

Lernjahr:

Was ist die Mischdeklination?

Die Mischdeklination ist eine lateinische Deklinationsklasse. Sie ist eine Untergruppe der 3. Deklination. Diese lernt man im Lateinunterricht häufig direkt nach der a- und der o-Deklination, die auch 1. und 2. Deklination genannt werden. Die 3. Deklination umfasst all die Nomen, die ähnlich dekliniert werden, aber doch kleine Unterschiede haben.

Auf dieser Seite findest du alles, was du zur lateinischen Mischdeklination wissen musst. 

Mischdeklination – die beliebtesten Themen

Latein Mischdeklination – ein Überblick

Die Mischdeklination ist der konsonantischen Deklination sehr ähnlich. Rein zur Mischdeklination gehören nur wenige Substantive. Deshalb wird sie in manchen Schulbüchern nicht extra gelernt, sondern man lernt die Nomen als Besonderheiten der konsonantischen Deklination

Das Gute ist also: Wenn du das Muster der konsonantischen Deklination kennst, dann bereitet dir die Mischdeklination in der Regel keine Probleme. 

Wieso gehört die Mischdeklination zur 3. Deklination?

Die bekannteste Untergruppe der 3. Deklination ist die konsonantische Deklination. Einige weitere Substantive sehen auf den ersten Blick aus, als ob sie zur konsonantischen Deklination zählen würden, haben aber eine einzige andere Endung. Man nennt diese Gruppe Mischdeklination oder gemischte Deklination. Daneben gibt es noch einige Substantive, die in den Endungen oft -i- enthalten, weshalb ihre Klasse i-Deklination genannt wird. 

Da sich die Endungen der Deklinationen kaum voneinander unterscheiden – oder man zumindest schnell Ähnlichkeiten entdeckt –, fasst man sie gern zu einer großen gemeinsamen Gruppe der '3. Deklination' zusammen. 

Alles, was du zu den Substantiven der gemischten Deklination wissen musst, findest du im Lernweg Substantive der Mischdeklination

Welches Geschlecht haben die Substantive der Mischdeklination?

Das Genus der meisten Substantive der Mischdeklination ist das Femininum, zum Beispiel: vestis, vestis f. – Kleid, Kleidung. In der konsonantischen Deklination hingegen gibt es alle drei Geschlechter. 

Was ist das Besondere an Adjektiven der Mischdeklination?

Viele lateinische Adjektive zählen zur Mischdeklination. Nur sehr wenige Adjektive folgen der konsonantischen Deklination (z. B. pauper – arm). 

Adjektive der Mischdeklination können einendig, zweiendig oder dreiendig sein. Das bedeutet, dass es für die drei Genera jeweils eine Endung oder zwei bzw. drei unterschiedliche Endungen im Nominativ Singular gibt:

  • vehemens, vehemens, vehemens (einendig)
  • fortis, fortis, forte (zweiendig)
  • celer, celeris, celere (dreiendig)

Weil man bei den einendigen Adjektiven den Wortstamm am Nominativ Singular nicht immer ablesen kann, ist in der Vokabelliste der Genitiv Singular angegeben: vehemens, vehementis – heftig. Bei den zwei- und dreiendigen Adjektiven werden jeweils die anderen Nominativendungen aufgeführt: fortis, e – tapfer, kräftig und celer, celeris, celere – schnell.

Teste dein Wissen zu den Adjektiven in unseren interaktiven Übungen im Lernweg Adjektive der Mischdeklination.

Warum die Mischdeklination lernen?

Wenn man die konsonantische Deklination schon beherrscht, dann braucht man nicht lange, um Nomen der Mischdeklination zu erkennen. Insgesamt zählen viele Nomen zur 3. Deklination. Ihre Kasusendungen zu kennen hilft dabei, im lateinischen Text Wörter in KNG-Kongruenz zu entdecken und eine gute Übersetzung zu finden.