Direkt zum Inhalt

Was sind Subjekt und Prädikat in Latein?

Das Prädikat ist eine konjugierte Verbform in einem Satz. Dieses Satzglied ist das Herzstück eines jeden Satzes. Das Prädikat enthält nämlich viele wichtige Informationen, z. B. was geschieht: Antonia clamat. Antonia schreit. Ein Prädikat benötigt immer auch ein Subjekt. Denn das Verb schreit alleine wäre ja kein vollständiger Satz. In dem Beispielsatz ist es Antonia, die die Handlung ausführt. Subjekt und Prädikat nennt man in Latein auch Satzkern. Diese zwei Satzglieder müssen immer kongruent sein. Was hier kongruent bedeutet und wie du Subjekt erkennen und Prädikat bestimmen kannst, das lernst du in diesem Lernweg. Mit den interaktiven Übungen hast du gute Aufgaben, um Prädikat und Subjekt zu üben.

Anschließend kannst du in den Klassenarbeiten Kongruenz prüfen, ob du bereit für die nächste Übersetzungsaufgabe bist.

Wie du Kongruenz zwischen Subjekt und Prädikat erkennst und übersetzt

Video wird geladen...

Kongruenz zwischen Subjekt und Prädikat erkennen

Kongruenz zwischen Subjekt und Prädikat erkennen

Kongruenz zwischen Subjekt und Prädikat erkennen

Was bedeuten Kongruenz und KNG-Kongruenz?

Video wird geladen...

Kongruenz

Kongruenz

Kongruenz

Was du wissen musst

  • Wie kann man das Subjekt erkennen?

    Das Subjekt muss immer im Nominativ stehen. Dies ist sein wichtigstes Merkmal. Es hilft dir zu wissen, welche Wortarten überhaupt die Position eines Subjekts einnehmen können:

    • Oftmals ist das Subjekt ein Substantiv (z. B. filia oder pater) oder ein Pronomen (z. B. hic, ea).
    • Es kann auch ein Infinitiv als Subjekt verwendet werden, z. B. Ludere liberis delectat. Spielen erfreut die Kinder.

    Soweit ist dir das Satzglied Subjekt auch aus dem Deutschen vertraut. Es gibt im Lateinischen aber noch eine Besonderheit: Das Subjekt muss nicht unbedingt als eigenes Wort im Satz stehen, denn in jeder Verbform ist immer in der Endung automatisch das Subjekt enthalten: gaudesdu freust dich. In der Endung -s der 2. Pers. Sg. ist das Subjekt du schon enthalten. Wenn kein Wort Subjekt ist, wählst du passend zur Personalendung des Prädikats für die deutsche Übersetzung ein passendes Personalpronomen aus: ich, du, er, wir ...

    Wenn du mehr darüber erfahren willst, wie du in Latein das Subjekt bestimmst, lerne weiter im Lernweg Subjekt.

  • Wie kann man das Prädikat erkennen?

    Das Prädikat ist wie im Deutschen auch in Latein eine konjugierte Verbform. Was bedeutet das genau? Es ist ein Verb, das nicht im Infinitiv steht, sondern das ein Tempus- und Moduskennzeichen und eine Personalendung hat. Es kann in der 1., 2. oder 3. Person stehen, in Singular oder Plural, in verschiedenen Modi und Zeiten (z. B. Konjunktiv Perfekt) und Aktiv oder Passiv sein. Um lateinische Prädikate richtig zu bestimmen, hilft es dir, wenn du sicher darin bist, die lateinischen Verben ihrer Konjugationsklasse zuzuordnen.

    Wenn du nochmal gezielt üben willst, wie du das Prädikat in Latein bestimmst, geh in den Lernweg Prädikat. Dort findest du auch viele abwechslungsreiche Übungen.

  • Warum sind Subjekt und Prädikat kongruent?

    Subjekt und Prädikat müssen im gleichen Numerus und der gleichen Person stehen. Ein sinnvoller Satz kann nur entstehen, wenn Prädikat und Subjekt zueinander passen. Beispiel: Servae subvenit. Im ersten Moment könnte man bei diesem Beispielsatz denken, dass die Sklavinnen zur Hilfe kommen. Aber wenn du die Endungen von Subjekt und Prädikat untersuchst, stellst du fest, dass die beiden nicht kongruent sind: subvenit ist die 3. Pers. Sg., servae hingegen kann, falls es ein Nominativ ist, nur Plural sein.
    Du musst also weiter überlegen: Es gibt kein anderes Subjekt im Satz. Das Subjekt muss also in der Personalendung enthalten sein. Der Satz lautet also korrekt übersetzt: Er / Sie / Es kommt der Sklavin zu Hilfe. Die Sklavin steht im Dativ Singular und ist somit Objekt.

    Es kann vorkommen, dass es mehrere Subjekte im Singular und eine Verbform im Plural gibt. Das ist wie im Deutschen, wenn mehrere Einzelpersonen zu einer Gruppe zusammengefasst werden: Iulia et amica ludunt. Julia und ihre Freundin spielen.

    Du merkst: Die Kongruenz ist von großer Bedeutung, wenn du übersetzen willst. Wie du vorgehen solltest beim Übersetzen, das kannst du im Lernweg Übersetzen von Sätzen üben.

  • Kann es mehrere Prädikate im Satz geben?

    Wie in Englisch, Deutsch oder Französisch kann auch in Latein ein Satz mehrere Prädikate enthalten. Es ist ja denkbar, dass ein Subjekt nicht nur eine, sondern mehrere Handlungen gleichzeitig oder nacheinander ausführt: Liberi ludent, rident, multa discunt. Die Kinder spielen, lachen und lernen viel.

    Achte darauf, dass du bei mehreren Prädikaten Haupt- und Nebensatz gut auseinanderhältst. Übe das gezielt im Lernweg Haupt- und Nebensatz unterscheiden.