Direkt zum Inhalt

Der Bericht – Merkmale eines Berichts in Deutsch

Klassenstufe:

Was ist ein Bericht?

Du wirst schon oft, ohne es zu merken, einen Bericht gelesen haben. Ein Bericht ist nämlich eine Textsorte, auf die man im Alltag oft trifft: Berichte in Zeitungen, Reiseberichte im Internet oder auch Praktikumsberichte in der Schule. Ein Bericht beschreibt ein Geschehen knapp und informativ. Wie du einen Bericht schreibst und was du dabei beachten musst, erklären wir dir anhand von verständlichen Beispielen.

Welche Texte Berichte sein können und was du beachten solltest, erklären wir dir in folgenden Lernwegen.

Der Bericht – Merkmale und Textsorte

Früher oder später wirst du im Deutschunterricht mit dem Thema Bericht zu tun haben. Doch was genau ist eigentlich ein Bericht? Es gibt viele verschiedene Berichtformen, zum Beispiel:

  • Zeitungsbericht
  • Unfallbericht
  • Praktikumsbericht
  • Zeugenaussage
  • Reisebericht
  • Protokoll

All diese Formen des Berichts haben etwas gemeinsam. Nicht das Thema, sondern den Schreibstil und die Wirkungsabsicht. 

Wenn du mehr darüber wissen willst, wie du einen Bericht schreibst, findest du in unserem Lernweg zum Bericht viele weitere Hilfen und Tipps.

Welche Merkmale hat ein Bericht?

Ein Bericht ist ein neutraler Text. In einem Bericht wird sachlich, kurz und objektiv von einer Handlung oder einer Situation berichtet. Eine eigene Meinung und unwichtige Details dürfen nicht enthalten sein. Dennoch sollte ein Bericht sämtliche wichtigen Fakten enthalten, um den Leser zu informieren.

Ein Bericht steht im Präteritum, denn es wird ja berichtet, was unter welchen Umständen geschah. Falls du in dem Bericht über etwas berichtest, das bereits vor dem Ereignis passierte, musst du die Zeitform Plusquamperfekt verwenden. Möchtest du von den Folgen des Vorfalls berichten, musst du die Zeitform Präsens nutzen.

Welche Informationen gehören in einen Bericht? Meist werden in einem Bericht die wichtigsten W-Fragen beantwortet:

  • Wer war beteiligt?
  • Was ist passiert?
  • Wann ist es passiert?
  • Wo ist es passiert?
  • Wie ist es passiert?
  • Warum ist es passiert?
  • Welche Folgen entstehen aus dem Vorkommnis?

Man gliedert einen Bericht in folgende drei Teile:

  • Einleitung: Die Einleitung beschreibt kurz und knapp, was passiert ist, wo und wann das Ereignis stattfand und wer am Geschehen beteiligt war.
  • Hauptteil: Im Hauptteil erhält der Leser weitere Informationen. Hier musst du die Handlung oder die Situation näher erläutern und wenn möglich angeben, was genau geschehen ist und wie und warum es passiert ist. Der Vorfall muss dabei in der korrekten zeitlichen Abfolge erzählt werden.
  • Schluss: Im Schlussteil kannst du erläutern, welche Folgen das Ereignis mit sich bringt.

Im Deutschunterricht schreibt man am häufigsten Unfallberichte und Zeitungsberichte. In unserem geführten Lernweg zeigen wir dir, wie du Unfall- oder Zeitungsberichte schreibst.

Es ist sinnvoll, sich nach dem Schreiben eines Berichts zu prüfen, ob der Text alle Eigenschaften und Merkmale eines Berichts enthält. Die folgenden Fragen können dir dabei helfen:

  • Enthält mein Bericht alle wichtigen Fakten?
  • Beantwortet mein Bericht alle wichtigen W-Fragen?
  • Habe ich an die korrekte Zeitform gedacht?
  • Ist mein Bericht sachlich, neutral und objektiv geschrieben?
  • Enthält mein Text keine überflüssigen Informationen?
  • Habe ich meine eigene Meinung versehentlich in den Text eingebracht?

Warum ist es gut, einen Bericht schreiben zu können?

Berichte kommen im Alltag häufig vor. Es gibt ganz unterschiedliche Berichtarten, in denen kurz Sachverhalte zusammengefasst werden, um dem Leser in kurzer Zeit über das Wichtigste zu informieren. Sich kurz zu fassen und seine eigene Meinung aus Texten herauszuhalten, muss man erst einmal lernen und immer wieder üben.