Direkt zum Inhalt
Lexikon

esse „sein“ (Verb)

1. Lernjahr ‐ Abitur

Formen des Präsensstamms

Der Präsensstamm des Verbs esse sein verbindet sich mit der nichtvokalischen Konjugation (siehe auch Konjugationen des Präsensstamms).

Abkürzungen in der Tabelle: Gen. = Genitiv Imp. = Imperativ Nom. = Nominativ Pl. = Plural  (1.Pl. = 1.Person Plural, usw.) PPA = „Partizip Präsens Aktiv“ Sg. = Singular  (1.Sg. = 1.Person Singular, usw.)

Farben in der Tabelle:BRAUN = Verbalstamm:      zeigt die Verbbedeutung an.LILA = Unterstamm-Kennzeichen:      zeigt den vom Verbalstamm abgeleiteten Unterstamm (hier: den Präsensstamm) an.     Beim Präsensstamm von esse ist kein Unterstamm-Kennzeichen sichtbar,      die Endungen treten direkt an den Verbalstamm.DUNKELBLAU = Formtyp-Modus-Tempus-Kennzeichen:      zeigt Formtyp, Modus und Tempus (manchmal auch Diathese) an.HELLBLAU = Personalendung:      zeigt grammatische Person, Numerus und Diathese (manchmal auch den Modus) an.ROT = Deklinationsendung:      zeigt Kasus, Numerus und Genus an.

Betrachte auch die Beispielanalysen von Verbformen unter Konjugation!  

 

Erläuterungen zur Tabelle

(1)  Der Stamm von esse tritt in drei Formen auf:es- steht vor konsonantisch anlautenden Endungen;er- steht vor den vokalisch anlautenden Endungen des Indikativ Imperfekt und des Futur   (er- ist aus es- entstanden: Die s-zu-r-Regel verwandelt zwischenvokalisches s in r);s- steht vor allen anderen vokalisch anlautenden Endungen.

(2)  Die Endungen von esse haben im Vergleich zu ferre folgende Besonderheiten: • Infinitiv und Konjunktiv Imperfekt:  Statt re/ findet sich passend zum Stammauslaut se/, z.B.:   ÷ es-se, es-sem, es-s. • 1.Sg.Präs.:  Statt findet sich -ums-um. • 2.Sg.Präs.:  *es-s wird vereinfacht zu es-_ wegen Wortauslautregel. • 1.Pl.Präs.:  Statt -ĭmus findet sich -ŭmus, das ŭ ist an die 1.Sg. und die 3.Pl. angeglichen:  s-umus. • Indikativ Imperfekt:  Von dem Formtyp-Modus-Tempus-Kennzeichen ēbā fehlt das ēb, z.B.:   ÷ er-am, er-ās (gegenüber fer-ēbam, fer-ēbās). • Futur:  Die Bildungsweise erinnert an das Futur der ā-, ă- und ē-Konjugation, wobei das b fehlt, z.B.:   ÷ er-ō, er-is (gegenüber vocā-bō, vocā-bis). • Konjunktiv Präsens:  hat die für die nichtvokalische Konjugation typische Bildung mit dem   Formtyp-Modus-Tempus-Kennzeichen ī (gekürzt: ĭ), z.B.:   ÷ s-im, s-īs (wie von vellevel-im, vel-īs).

(3)  Das Partizip sēns (Gen. sentis) seiend ist von dem einfachen Verb esse ausgestorben; es kommt nur in den Ableitungen ab-sēns abwesend und prae-sēns anwesend vor (von den Verben ab-esse abwesend sein und prae-esse, das allerdings die Bedeutung anwesend sein verloren hat, es bedeutet vorstehen = Vorsteher sein).

(4)  Bei den von esse abgeleiteten Verben kommt es zur Assimilation, wenn zwei Konsonanten zusammenstoßen: • d + s und t + s werden zu ss, z.B.:   ÷ ad-sum > as-sum, pot-sum > pos-sum.  Beachte:  Bei adesse wird die Assimilation in den Texten nicht immer geschrieben,   d.h. du findest dort Schreibweisen wie adsum, adsunt, adsit; gesprochen wurde aber:  assum, assunt, assit. • ss wird nach langem Vokal zu s vereinfacht, z.B.:   ÷ *prōd-sum > *prōs-sum > prō_-sum; im Ergebnis verschwindet bei prōdesse das d spurlos vor s!

(5)  posse hat unregelmäßigen Infinitiv und Partizip:  posse (statt *pot-esse) und potēns (statt *pos-sēns).

 

Nebenformen

Im Konjunktiv Imperfekt hat esse Nebenformen von einem Stamm fo- (Variante des Perfektstamms fu-): • 1.Sg. fo-rem = es-sem  ich wäre; • 2.Sg. fo-rēs = es-sēs  du wärst; • 3.Sg. fo-ret = es-set  er/sie/es wäre; • 3.Pl. fo-rent = es-sent  sie wären. Für die 1.Pl. und 2.Pl. gibt es solche Formen nicht.

 

Formen außerhalb des Präsensstamms

Die Unterstämme der Verben der Tabelle lauten:• esse (1.Sg. sum), fuīfutūrus  sein• adesse (1.Sg. adsum > assum), adfuī > affuīadfutūrus > affutūrus  dasein• prōdesse (1.Sg. prōsum), prōfuīprōfutūrus  nützen• posse (1.Sg. possum), potuī, —  können

Der Perfektstamm fu-ī ich war bietet einen völlig anderen Verbalstamm als der Präsensstamm. Damit gehört esse zu den suppletiven Verben.fu-ī folgt der regelmäßigen Perfektstamm-Konjugation.  Der Perfektstamm potuī ist ganz unregelmäßig, er enhält keinen Bestandteil der Stämme es-/fu- mehr.

Der Supinstamm fut- enthält denselben Verbalstamm fu- wie der Perfektstamm. Er bildet ausschließlich das nachzeitige Aktivpartizip (= PFA) futūrus sein werdend mit seinen umschreibenden Verbformen.

Als nachzeitigen Aktiv-Infinitiv (= „Infinitiv Futur Aktiv“) besitzt esse außerdem als einziges Verb neben der umschriebenen auch eine nicht-umschriebene Form: • fore = futūrus esse  sein werden. Auch fore ist von dem Verbalstamm fu- gebildet (vergleiche oben die Nebenformen des Konjunktiv Imperfekt forem usw.).