Direkt zum Inhalt
Lexikon

Konjunktiv I

5. Klasse ‐ Abitur

Allgemein

Der Konjunktiv I (Möglichkeitsform) wird in Aussagen verwendet, die einen Wunsch, eine Aufforderung oder einen Ausruf ausdrücken. In dieser Funktion wird er in erster Linie in Anleitungen und Anweisungen verwendet.  Beispiele: Er ruhe in Frieden.  Sie lebe hoch!  Man nehme drei Eier und schlage sie schaumig.

Man gebraucht die Formen des Konjunktivs I in der indirekten Rede.  Beispiel: Er sagte, er habe den Film gestern gesehen.  Oft wird in der gesprochenen Sprache auf den Konjunktiv I verzichtet und stattdessen der Indikativ gesetzt, wenn der Nebensatz durch dass oder ein Fragewort eingeleitet wird. Beispiele: Sie hat gesagt, dass sie für niemanden zu sprechen ist. Er hat gefragt, wann er kommen soll.

Bildung

Der Konjunktiv I wird vom Präsensstamm des Verbs gebildet mit den Endungen -e, -est, -en oder -et.  Beispiele: ich frage, du fragest, er/sie/es frage, wir fragen, ihr fraget, sie fragen Er kann sich auf die Zeitstufen der Gegenwart, der Vergangenheit und der Zukunft beziehen. Entsprechend gibt es die Formen des Konjunktivs I in den Tempusformen Präsens, Perfekt und Futur. Beispiele: Sie sagt, sie gehe gerade spazieren.  Sie sagt, sie sei gestern spazieren gegangen.  Sie sagt, sie werde morgen spazieren gehen.