Direkt zum Inhalt
Klassenarbeit

Konjunktiv (1)

7. Klasse 45 Minuten
  • Aufgabe 1

    5 Minuten 8 Punkte
    einfach

    Ergänze die Lücken.

    Mit dem Konjunktiv kannst du Wünsche und Vorstellungen ausdrücken. Man nennt ihn auch die ____________________________________. Er kann sich auf die Gegenwart (Präsens), die Vergangenheit (Perfekt) oder die Zukunft (Futur I) beziehen. Es gibt _____________ Formen des Konjunktivs, __________________________ und ___________________________. 

    Der Konjunktiv I leitet seine Formen vom _________________________ des ________________________ ab und wird vor allem für die ________________________________ verwendet; wenn man also genau wiedergeben möchte, was ein anderer gesagt hat. 

    Beispiel:

    • direkte Rede: Moritz sagt: „Ich bin gespannt auf den neuen Film.“
    • indirekte Rede: Moritz sagt, __________________ ________________ gespannt auf den neuen Film.
  • Aufgabe 2

    8 Minuten 12 Punkte
    einfach

    Bilde die Personalformen von fahren im Präsens Indikativ, im Konjunktiv I, im Präteritum Indikativ und im Konjunktiv II.

     

     

    Präsens Indikativ

    Konjunktiv I

    Präteritum Indikativ

    Konjunktiv II

    ich

     

     

     

     

    du

     

     

     

     

    er/sie/es

     

     

     

     

    wir

     

     

     

     

    ihr

     

     

     

     

    sie

     

     

     

     

     

  • Aufgabe 3

    7 Minuten 6 Punkte
    mittel

    Ordne die Beispielsätze A bis F richtig zu.

    A. Er tat so, als wäre die Aufgabe kein Problem für ihn.

    B. Hätten Sie ein Taschentuch für mich?

    C. Helena hat gesagt, sie würde ein Wildschwein zähmen. (Aber ich glaube nicht daran.)

    D. Ich könnte mich mit meinen Freunden treffen. 

    E. Sie würde so gerne mit ihm Fußball spielen.

    F. Wenn er Ballettunterricht nähme, könnte er ein guter Tänzer werden.

     

    Der Konjunktiv II drückt keine Tatsache aus, sondern wird verwendet, wenn ...  

    • etwas möglich ist (Beispiel: __________),      
    • etwas nicht wirklich der Fall ist (Beispiel: __________),
    • man einen Wunsch ausdrückt (Beispiel: __________),
    • man jemanden höflich um etwas bittet (Beispiel: __________),
    • man eine Stellungnahme zum Inhalt der Aussage zum Ausdruck bringen möchte – zum Beispiel Zweifel oder einen Hinweis darauf, dass das Gesagte nicht der Wirklichkeit entspricht und nur einen Wunsch darstellt) (Beispiel: __________) oder
    • wenn angegeben wird, was passieren muss, damit ein Wunsch oder Plan sich verwirklicht (Beispiel: __________).
  • Aufgabe 4

    5 Minuten 7 Punkte
    mittel

    Ergänze die Lücken.

    Unter bestimmten Bedingungen kommen Ersatzregeln zum Einsatz: 

     

    Wenn sich die Formen des Konjunktivs I nicht vom ______________________________________ unterscheiden, verwendet man ______________________________________.

    Beispiel: Sie sagten, sie nehmen den späteren Bus. → Sie sagten, sie ___________________ den späteren Bus.

     

    Wenn sich die Formen des Konjunktivs II nicht vom ______________________________________ unterscheiden oder wenn sie _____________________ wirken, verwendet man die Umschreibung mit _________________________.

    Beispiel: Wenn er Stunden nähme, spielte er besser. → Wenn er Stunden nähme, ___________________ er bald besser ___________________.

  • Aufgabe 5

    7 Minuten 10 Punkte
    mittel

    a) Markiere die Konjunktivformen. 

    b) Entscheide, ob es sich bei den folgenden Sätzen um den Konjunktiv I oder II handelt, und kreuze passend an.


     





     

    Konjunktiv I

    Konjunktiv II

    1. Alina sagt, sie habe den Bus verpasst.

     

     

    2. Sie wünschte, sie hätte ihn noch erwischt.

     

     

    3. Die Lehrerin behauptet, sie solle sich ihren Wecker früher stellen.

     

     

    4. Sie sagt, sie sei sehr verärgert.

     

     

    5. Alina glaubt, sie hätte die Arbeit verpasst.

     

     

    6. Ihre Eltern meinen, sie müsse die Arbeit nachschreiben.

     

     

    7. Alina glaubt, sie könnte das nicht tun.

     

     

    8. Sie sagt, sie ginge morgen zum Arzt.

       

    9. Ihre Mutter sagt, sie bringe sie morgen dorthin.

     

     

    10. Ihr Vater behauptet, das wäre nicht nötig.

       

     

  • Aufgabe 6

    13 Minuten 18 Punkte
    schwer

    Benni will mit Roman zur Skaterbahn. Er telefoniert mit seiner Mutter. 
    Vervollständige seine Äußerungen. Verwende die indirekte Rede, wenn er wiedergibt, was seine Mutter oder Roman sagt.

    Mutter: „Papa hat das Auto. Ich kann euch nicht hinbringen.“

    Benni zu Roman: „Meine Mutter sagt, _______________________________________________.“

    Roman: „Meine Schwester kann uns zur Skaterbahn fahren.“

    Benni zur Mutter: „Roman sagt, ____________________________________________________.“

    Mutter: „Na schön, wenn Papa zurück ist, hole ich euch wieder ab.“

    Benni zu Roman: „Meine Mutter meint, ______________________________________________.“

    Mutter: „Aber ich will nicht, dass es so spät wird.“

    Benni zu Roman: „Meine Mutter sagt, __________________________________________________.“

    Roman: „Ich muss auch spätestens um neun daheim sein.“

    Benni zur Mutter: „Roman meint, ___________________________________________________.“

    Mutter: „Gut, dann bin ich einverstanden.“

    Benni zu Roman: „Geht klar. Mama sagt, ______________________________________________.“