Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Latein

Präpositionalausdruck

Andere Bezeichnung:  Präpositionalgefüge

 

Definition

Ein „Präpositionalausdruck“ ist eine Wortverbindung, bestehend aus einer Präposition und der von ihr abhängigen Ergänzung (= Komplement).

Erläuterungen:  
• Im Lateinischen hängt von einer Präposition als Ergänzung eine Gegenstandsbezeichnung im Akkusativ oder Ablativ ab. Welche Präpositionen mit welchem Kasus stehen und welche Bedeutungen sie haben, erfährst du unter „Präposition“.
• Eine Postposition bildet zusammen mit dem von ihr abhängigen Genitiv einen „Postpositionalausdruck“. Diese können nur als Adverbial, Attribut und Prädikatsnomen verwendet werden.
• Präpositional- und Postpositionalausdrücke werden unter der Bezeichnung „Adpositionalausdrücke“ zusammengefasst.

 

Funktionen

Präpositionalausdrücke können in folgenden syntaktischen Funktionen verwendet werden:

(1)  Adverbial als freie Angabe (= Supplement)

÷ Mārcus in urbe labōrat.
   Marcus arbeitet in der Stadt.

(2)  Ortskomplement

÷ Mārcus in urbe habitat.
   Marcus wohnt in der Stadt.

(3)  Objekt (Präpositionalobjekt)

÷ Mārcus dē urbe narrat.
   Marcus erzählt von der Stadt.

(4)  Attribut

÷ Domus in urbe cāra est.
   Ein Haus in der Stadt ist teuer.

(5)  Prädikatsnomen

÷ Mārcus in urbe est.
   Marcus ist in der Stadt.

(6)  Prädikativum

÷ Mārcus cum dōnō venit.
   Marcus kommt mit einem Geschenk.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel