Direkt zum Inhalt
Lexikon

ē-Konjugation (mit langem e)

1. Lernjahr ‐ Abitur

Andere Bezeichnung:  2. Konjugation

 

Definition

Die ē-Konjugation ist eine der Konjugationen des Präsensstamms. Unter „ē-Konjugation“ versteht man den Konjugationstyp, der sich mit den auf ē auslautenden Präsensstämmen verbindet.

 

Formen

Abkürzungen in der Tabelle: Gen. = Genitiv Imp. = Imperativ Nom. = Nominativ Pl. = Plural  (1.Pl. = 1.Person Plural, usw.) PPA = „Partizip Präsens Aktiv“ Sg. = Singular  (1.Sg. = 1.Person Singular, usw.)

Farben in der Tabelle:BRAUN = Verbalstamm:      zeigt die Verbbedeutung an.LILA = Unterstamm-Kennzeichen:      zeigt den vom Verbalstamm abgeleiteten Unterstamm (hier: den Präsensstamm) an.     Wo das Unterstamm-Kennzeichen nicht durch Lautregeln verändert ist,      lässt sich an ihm auch der Konjugationstyp (= „die Konjugation“) ablesen.DUNKELBLAU = Formtyp-Modus-Tempus-Kennzeichen:      zeigt Formtyp, Modus und Tempus (manchmal auch Diathese) an.HELLBLAU = Personalendung:      zeigt grammatische Person, Numerus und Diathese (manchmal auch den Modus) an.ROT = Deklinationsendung:      zeigt Kasus, Numerus und Genus an.

Betrachte auch die Beispielanalysen von Verbformen unter Konjugation!  

 

Erläuterung zur Tabelle

Wechsel von Langvokalen und Kurzvokalen: Der Stammauslaut-Vokal und die Vokale vor den Personalendungen schwanken zwischen kurz und lang; z.B.: ÷ nt-Partizip (= PPA):  monēns, monĕntis; ÷ Indikativ Präsens:  monĕō, monēs, monĕt, monēmus, monētis, monĕnt; ÷ Indikativ Imperfekt:  monēbăm, monēbās, monēbăt, monēbāmus, monēbātis, monēbănt; usw. Eigentlich liegen in diesen Fällen Langvokale vor; auf diese wirken die lateinischen Vokalkürzungsregeln, bei der Form monēns auch eine Vokaldehnungsregel.

 

Eine Übersicht über die Konjugationen mit weiteren Informationen findest du unter Konjugationen des Präsensstamms.