Direkt zum Inhalt
Lexikon

Passiv

5. Klasse ‐ Abitur

Allgemein

Aktiv und Passiv sind zwei Handlungsarten bzw. Sehrichtungen des Verbs, wobei zwischen "Tatform" (Aktiv) und "Leideform" (Passiv) unterschieden wird.

Passiv

Im Passiv wird das Geschehen aus der Sicht des "Betroffenen" dargestellt.
Beispiel: Rabea wird (von ihrer Mutter) in die Stadt gefahren.

Hierbei kann der "Täter" (im Beispiel die Mutter) erwähnt werden, kann aber auch weggelassen werden. Man spricht hierbei auch von einem täterabgewandten bzw. täterlosen Passiv. Der Gebrauch des Passivs wird vor allem sinnvoll, wenn Sachverhalten im Vordergrund stehen, zum Beispiel Gebrauchsanleitungen.

Formen

Beim Passiv unterscheidet man zwei Formen:

  • Vorgangspassiv
    Hierbei wird der Vorgang und Ablauf hervorgehoben. Es wird mit einer Form von werden gebildet.
    Beispiel: Das Auto wird repariert.
  • Zustandspassiv
    Hierbei wird der Zustand betont. Es wird mit einer Form von sein gebildet.
    Beispiel: Das Auto ist repariert.