Direkt zum Inhalt

Was sind Perfekt Aktiv und Perfekt Passiv?

Das Perfekt ist eine sehr beliebte Zeit im Lateinischen: für Erzählungen und Berichte. Alles, was in der Vergangenheit geschehen ist. Somit stehen viele Texte, die du im Lateinunterricht liest, in der Zeitform Perfekt. Es gibt, wie im Deutschen auch, Aktiv und Passiv von Zeiten. Man kann so ausdrücken, dass jemand etwas gemacht hat oder dass etwas gemacht worden ist. In diesem Lernweg findest du Erklärungen und Übungen zur Bildung des Perfekts im Aktiv und Passiv.

Wenn du dich schon fit darin fühlst, in Latein Perfekt Aktiv und Perfekt Passiv zu bilden, kannst du dein Wissen in den Klassenarbeiten zum Perfektstamm testen.

Wie du das Perfekt Aktiv bildest

Video wird geladen...

Perfekt Aktiv bilden

Die Arten der Perfektbildung

Video wird geladen...

Arten der Perfektbildung

Wie du die Perfektbildung erkennst

Video wird geladen...
iStock.com/tigatelu

Perfektbildung erkennen

Wie du das Perfekt Passiv bildest

Video wird geladen...

Perfekt Passiv bilden

Wie du unterschiedliche Zeiten erkennst und übersetzt

Video wird geladen...
iStock.com/birdigol

Zeiten unterscheiden

Was du wissen musst

  • Welche Endungen hat das Perfekt Aktiv?

    Das Perfekt Aktiv im Indikativ hat eigene Personalendungen: -i, -isti, -it, -imus, -istis, -erunt. Diese Personalendungen treten an den Perfektstamm eines Verbs. Für den Perfektstamm gibt es unterschiedliche Bildungsweisen, z. B. gibt es das u- und das v-Perfekt, aber auch das Dehnungsperfekt oder das Reduplikationsperfekt. Das hängt davon ab, welcher Konjugationsklasse ein Verb angehört und ob es regelmäßig ist oder nicht. Als Beispiel nehmen wir das Verb capere. Der Perfektstamm lautet cep-. Daran tritt für die 1. Pers. Plural die Endung -imus: cepimus – wir haben gefangen.

    Wenn du gezielt lernen willst, wie du den Perfektstamm bildest, gehe in den Lernweg Bildung des Perfektstamms

  • Wie wird das Perfekt Passiv gebildet?

    Das Perfekt Passiv im Lateinischen besteht aus zwei Verbformen: dem Partizip Perfekt Passiv (PPP) und einer Form von esse

    • Das PPP wird dekliniert wie ein Adjektiv der o- und a-Deklination. Wenn das PPP als Prädikat benutzt wird, hat es Nominativendungen (-us, -a, -um; -i, -ae, -a). Ob es im Singular oder Plural steht, hängt davon ab, ob das Subjekt des Satzes Singular oder Plural ist.
    • Von esse benötigst du die Präsensformen im Indikativ: sum, es, est, sumus, estis, sunt.

    Die konjugierte Verbform aus PPP und esse muss beim Passiv Perfekt in Kasus (immer Nominativ), Numerus, Genus und Person mit dem Bezugswort kongruent sein, z. B. territi simus (1. Pers. Pl. Konj. m.).

    Wenn du den lateinischen Infinitiv Perfekt Passiv bilden willst (z. B. im AcI), nimmst du ebenfalls das PPP, diesmal aber im Akkusativ und setzt den Infinitiv esse dahinter, z. B. accusatum esse oder dicta esse. Genus und Numerus richten sich dabei weiterhin nach dem Bezugswort.

    Das lateinische Perfekt Passiv hat also keine eigenen Endungen, sondern wird aus zwei Bestandteilen zusammengesetzt. Um das Passiv Perfekt in Latein richtig bilden und erkennen zu können, ist es wichtig, dass du das PPP gut beherrschst. Wenn nötig, wiederhole den Lernweg Partizip Perfekt Passiv.

  • Wie übersetzt man das Perfekt Passiv?

    Um das passive Perfekt in Latein in Übungen oder ganzen Texten richtig zu übersetzen, musst du beide Verbbestandteile analysieren, denn sie helfen dir auch dabei, das richtige Subjekt zu bestimmen.

    Zuerst untersuchst du die Form von esse. Danach stellst du fest, in welchem Genus und Numerus das PPP steht. Weil beide Bestimmungen allein genommen nicht immer eindeutig sind, schaust du dir sie anschließend zusammen an und übersetzt dann die Verbform. Dazu ein Beispiel: vendita est. Bei est handelt es sich um die 3. Person Singular Indikativ. Das Genus ist nicht eindeutig festgelegt. Betrachtest du das PPP, kann die Endung -a entweder Feminin Singular oder Neutrum Plural sein. Weil est eine Form im Singular ist, muss es sich bei vendita um ein weibliches Partizip im Singular handeln. Weil es Passiv ist, geschieht etwas mit dem femininen Subjekt, z. B. navis – das Schiff, es handelt nicht selbst: Das Schiff ist verkauft worden. Navis vendita est.

    Das lateinische Perfekt Passiv braucht also bei der Übersetzung besondere Aufmerksamkeit, weil du zwei Wörter gleichzeitig betrachten musst. Übe mit unseren interaktiven Übungen.