Direkt zum Inhalt

Was ist das Partizip Perfekt Passiv in Latein?

Oft wird das Partizip Perfekt Passiv in Latein kurz PPP genannt. Jetzt zur Definition: Das PPP ist ein Verbaladjektiv, wie du es auch im Deutschen kennst: gemacht, gelesen, verbracht. Das Partizip wird nämlich von einem Verb gebildet, aber passt sich wie ein Adjektiv an sein Bezugswort an. Wegen seiner Verbundenheit zu einem Nomen im Satz wird es als Participium Coniunctum bezeichnet, was wörtlich bedeutet „verbundenes Partizip“.

Unsere Erklärungen zum PPP und die interaktiven Übungen in diesem Lernweg helfen dir, das PPP-bilden zu üben. Bald schon werden dir Aufgaben zur Bildung des PPP leichtfallen. Teste dann dein Wissen in einer unserer Klassenarbeiten zu den Partizipien.

Was ist ein Partizip?

Video wird geladen...

Partizip

Partizip

Partizip

Wie du das PPP bildest und in die Übersetzung einbindest

Video wird geladen...

PPP bilden und übersetzen

PPP bilden und übersetzen

PPP bilden und übersetzen

Wie du das Zeitverhältnis von Partizipien bestimmst

Zeitverhältnis von Partizipien bestimmen

Zeitverhältnis von Partizipien bestimmen

Zeitverhältnis von Partizipien bestimmen

Schlussrunde: PPP und PPA

Schlussrunde: PPP und PPA

Schlussrunde: PPP und PPA

Was du wissen musst

  • Wie bildet man das PPP?

    Bei vielen Verben wird das PPP gebildet, indem an den Präsensstamm -tus, -ta, -tum gehängt werden, z. B. bei vocatus (gerufen) vom Infinitiv vocare. Manchmal ändert sich allerdings der Verbstamm: dann kann in der Fugenstelle zwischen Stamm und Endung -s- oder auch -x- stehen. Daran treten die Endungen der a-/o-Deklination, wie etwa bei missus (geschickt) von mittere.

    Das PPP lernst du bei Verben eigentlich immer dazu, weil du die Stammformen bei den Vokabeln mitlernst. Das PPP ist die vierte Form, etwa capere, capo, cepi, captum

    Das Partizip Perfekt Passiv wird auch zur Bildung der Formen von Perfekt Passiv und Plusquamperfekt Passiv benötigt. 

  • Wie übersetzt man ein PPP?

    In der Regel ist ein PPP mit einem Bezugswort verbunden und wird dann Participium coniunctum (PC) genannt. Im Deutschen kann ein PPP wörtlich oder mit einem Nebensatz übersetzt werden. Nehmen wir ein Beispiel: Im folgenden Satz befindet sich das PPP incenso: Pater filiam ex templo ab hostibus incenso servat.

    Um ein PPP richtig übersetzen zu können, bestimmst du immer zuerst das Bezugswort. Es muss mit dem Partizip in KNG-Kongruenz stehen. In unserem Beispielsatz stehen das PPP und templo im Ablativ Singular Neutrum. Übersetze zunächst nur den Hauptsatz. Dafür ist es hilfreich, alles hinter dem Bezugswort inklusive des PPP in eine Klammer zu setzen, denn das übersetzt du erst danach: Pater filiam ex templo [ab hostibus incensoservat. Der Hauptsatz übersetzt lautet: Der Vater rettet seine Tochter aus dem Tempel […]. Jetzt erst übersetzt du den Ausdruck in Klammern. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, z. B.:

    • wörtlich oder als Relativsatz:

    Der Vater rettet seine Tochter aus dem von den Feinden angezündeten Tempel. /
    Der Vater rettet seine Tochter aus dem Tempel, der von den Feinden angezündet wurde.

    • als adverbialer Nebensatz:

    Der Vater rettet seine Tochter aus dem Tempel, nachdem der Tempel von den Feinden angezündet wurde.

  • Wo ist der Unterschied zwischen PPP und PPA?

    Die lateinische Sprache hat verschiedene Partizipien, neben dem PPP z. B. auch das Partizip Präsens Aktiv, kurz PPA
    Das PPP ist die vierte Stammform, die du an der Endsilbe -tus, -ta, -tum oder -sus, -sa- sum, als den Endungen der a-/o-Deklination erkennst. Es wird immer vorzeitig und im Passiv übersetzt: Templum servatum video. Ich sehe den Tempel, der geschützt ist.
    Du erkennst das PPA an dem Einschub -nt- bzw. -ns im Nominativ Singular. Die Endungen folgen der konsonantischen Deklination, z. B. servans, servantis. Das PPA wird gleichzeitig und im Aktiv übersetzt: Vir canem servans ambulavit. Der Mann ging spazieren und rettete den Hund.