Direkt zum Inhalt
Lexikon

Subtraktion

5. Klasse ‐ Abitur

Die Subtraktion ist eine Grundrechenart und als solche die Umkehrung der Addition. Das Rechenzeichen ist das Minus „ –“ (lateinisch „weniger“).

Achtung: Das Rechenzeichen Minus ist etwas anderes als das Vorzeichen „Minus“, auch wenn beide Begriffe miteinander zu tun haben.

Einen Rechenausdruck mit Minuszeichen, wie „9 – 7“ ezeichnet man als Differenz (lateinisch „Unterschied“). Vor dem Minuszeichen steht der Minuend (lateinisch „das zu Vermindernde“), dahinter der Subtrahend (lateinisch „das Abzuziehende“). Das Ergebnis einer solchen Rechnung heißt Wert der Differenz oder schlicht auch Differenz.

Die Subtraktion ist in der Menge der natürlichen Zahlen nur dann ausführbar, wenn der Minuend größer als der Subtrahend ist. In der Menge der ganzen Zahlen geht das dagegen immer.

Bei der Subtraktion ist das Vertauschen von Minuend und Subtrahend nicht zulässig! Anders gesagt gilt das Kommutativgesetz bei der Subtraktion nicht, genauso wenig wie das Assoziativgesetz. Nur das Distributivgesetz betrifft auch die Subtraktion.