Direkt zum Inhalt

Was ist beim Perfekt im Passiv und Konjunktiv zu beachten?

Die vielen grammatischen Begriffe rund um ein lateinisches Prädikat können auf den ersten Blick verwirren: Wo ist denn nun der Unterschied zwischen Indikativ Perfekt Passiv, Konjunktiv Perfekt Aktiv und Konjunktiv Perfekt Passiv? In der Bildung der Verbformen, aber auch in der Übersetzung liegt der Unterschied! Für die Übersetzung einer Verbform im Konjunktiv ist es wichtig zu untersuchen, ob es ein Konjunktiv im Nebensatz ist oder ein Konjunktiv im Hauptsatz.

Erklärungen zum Perfekt Konjunktiv und Perfekt Passiv findest du in diesem Lernweg. Wenn du alles zum Perfekt Passiv und Konjunktiv Perfekt gelernt hast, bearbeite abschließend die Klassenarbeiten Perfektstamm.

Wie du das Perfekt Passiv bildest

Video wird geladen...

Perfekt Passiv bilden

Wie du den Konjunktiv Perfekt Aktiv bildest

Video wird geladen...

Konjunktiv Perfekt Aktiv bilden

Wie du den Konjunktiv Perfekt Passiv bildest

Video wird geladen...

Konjunktiv Perfekt Passiv bilden

Wie du zwischen Aktiv und Passiv unterscheidest

Video wird geladen...

Zwischen Aktiv und Passiv unterscheiden

Was du wissen musst

  • Wie bildet man das Perfekt Konjunktiv im Aktiv?

    Das Perfekt Aktiv Konjunktiv hat folgende Formel zur Bildung:

    • Perfektstamm + eri + Personalendung (-m, -s, -t, -mus, -tis, -nt)
      Beispiel: vocav + eri + m = vocaverim (1. Pers. Sg. Konj. Perf. Akt.)

    Jedes Verb bildet seine Perfektformen mit einer von sechs Arten der Perfektbildung. Welches Verb sich zur Perfektbildung wie verhält, findest du ganz einfach heraus, indem du dir seine dritte Stammform vor Augen führst. Hier einige Beispiele für den Konj. Perf. Akt. mit verschiedenen Perfektbildungsarten: amaverit (v-Perfekt), monuerit (u-Perfekt), manserit (s-Perfekt), vēnerit (Dehnungsperfekt), descenderit (unveränderliches Perfekt).

    Du willst erst einmal alles rund um die Bildung von Verben im Perfekt Aktiv Indikativ lernen? Dann wiederhole die Basics zum Perfekt.

  • Wie bildet man das Perfekt Konjunktiv im Passiv?

    Im Passiv besteht der Konjunktiv Perfekt aus zwei Wörtern:

    • PPP + Konj. Präs. von esse (sim, sis, sit, simus, sitis, sint)
      Beispiel: vocatus sim (1. Pers. Sg. m. Konj. Perf. Pass.)

    Hierbei ist zu beachten, dass das PPP immer im Nominativ steht. Schließlich bezieht es sich auf das Subjekt des Satzes. Jedoch müssen Genus (m., f., n.) und Numerus (Sg., Pl.) an das Subjekt angepasst werden. Das PPP kann als Bestandteil einer Verbform im Konjunktiv Perfekt Passiv demnach nur mit folgenden Endungen auftreten: -us, -a, -um, -i, -ae, -a.

    Beachte, dass ein PPP (4. Stammform) nicht zwangsläufig auf -tus, -ta, -tum endet. Auch -sus, -sa, sum bzw. -xus, -xa, -xum ist möglich, z. B.: accensa sint, fixum sit.

  • Wie übersetzt man den Konjunktiv Perfekt?

    Von den vier verschiedenen Konjunktivarten (Präsens, Imperfekt, Perfekt, Plusquamperfekt) ist der Konjunktiv Perfekt nur selten in Hauptsätzen zu finden. Verbformen im Konjunktiv Perfekt kommen fast ausschließlich in Nebensätzen vor, meist eingeleitet durch eines der folgenden Wörter:

    • cum (während, nachdem, weil, obwohl)
    • ut (damit, dass, nach timere/metuere: dass nicht)
    • ne (damit nicht, dass nicht, nach timere/metuere: dass)

    Steht der Konjunktiv Perfekt im Nebensatz, übersetzt du die Verbform so, als handle es sich um ein „gewöhnliches" Perfekt (also einen Indikativ Perfekt). Du entscheidest je nach Kontext, ob sich eine Übersetzung mit dem deutschen Perfekt oder Präteritum besser eignet. Beispiel: Miror te nihil dixisse, praesertim cum tam valde dolueris. Ich wundere mich, dass du nichts gesagt hast, besonders weil du so große Schmerzen hattest.

    Häufig tritt der Konj. Perf. in indirekten Fragen auf. Hier gelten dieselben Regeln wie bei den Nebensätzen mit cum, ut und ne: Te rogo, ubi heri fueris. Ich frage dich, wo du gestern gewesen bist. oder Domina ancillas interrogat, num cena iam parata sit. Die Herrin fragt die Sklavinnen, ob das Abendessen schon vorbereitet wurde/vorbereitet worden sei.

    In den seltenen Fällen, dass ein Konjunktiv Perfekt im Hauptsatz steht, handelt es sich in der Regel um einen Potentialis (= Modus der Vorstellung) oder einen Prohibitiv (= verneinter Imperativ).

    • Potentialis: dixerit aliquis ... es könnte jemand sagen, ... Hoc non dixerim. Das möchte ich nicht sagen.
    • Prohibitiv: Ne hoc dixeris! Sag das nicht! Ne timueris! Hab keine Angst!

    Da es für die Übersetzung ein und derselben Konjunktivform einen bedeutenden Unterschied macht, ob sie in einem Haupt- oder Nebensatz vorkommt, solltest du üben, dies zu unterscheiden.