Direkt zum Inhalt

Satzreihe und Satzgefüge

5. ‐ 6. Klasse Dauer: 40 Minuten

Was ist eine Satzreihe und was ist ein Satzgefüge?

Bei der Satzreihe und dem Satzgefüge geht es um das Verhältnis von Sätzen zueinander.

Vielleicht verwechselst du beides immer mal wieder, weil die Bezeichnungen auf den ersten Blick so ähnlich sind. Es ist aber ganz einfach, denn du gehst der Frage nach, ob die Sätze bzw. die Teilsätze nebeneinander aufgereiht oder ineinandergefügt sind. Ein erster Schritt ist es also, genau auf den zweiten Teil des Wortes zu achten, um sich über die Bedeutung klar zu werden.

In unseren interaktiven Übungen kannst du die Unterscheidung gut üben und dein Wissen dazu vertiefen. Die Klassenarbeiten zu Satzreihen und Satzgefügen geben dir die Möglichkeit, dein Know-how zu testen.

Wie du das Komma in einer Satzreihe setzt

Video wird geladen...

Kommas in einer Satzreihe setzen

Kommas in einer Satzreihe setzen

Kommas in einer Satzreihe setzen

Wie du das Komma in einem Satzgefüge setzt

Video wird geladen...

Kommas in einem Satzgefüge setzen

Kommas in einem Satzgefüge setzen

Kommas in einem Satzgefüge setzen

Schlussrunde: Satzreihe und Satzgefüge

Schlussrunde: Satzreihe und Satzgefüge

Schlussrunde: Satzreihe und Satzgefüge

Was du wissen musst

  • Wie erkennt man Satzreihen und Satzgefüge?

    Was ist eine Satzreihe?

    Bei der Satzreihe sind mindestens zwei Hauptsätze hintereinander gereiht. Ein wesentliches Merkmal ist, dass diese Sätze auch für sich stehen könnten. Sie sind jeweils inhaltlich sinnvoll.

    Beispiel:

    ⇒ Die Sonne geht auf, der Himmel strahlt blau, nur kleine weiße Wolken ziehen gemächlich vorüber.

    Im Beispiel sind 3 Teilsätze miteinander verbunden, die jeweils auch für sich allein stehen könnten.

    Was ist ein Satzgefüge?

    Bei dem Satzgefüge findest du mindestens einen Hauptsatz und mindestens einen Nebensatz. Es gibt aber auch die Möglichkeit, mehrere Sätze miteinander zu verknüpfen. Die Nebensätze hängen vom Hauptsatz ab oder – wenn es ganz verschachtelt ist – sind auch die Nebensätze schon voneinander abhängig. Mehr zu Satzarten kannst du mit den passenden Aufgaben lösen.

    Beispiele:

    ⇒ Mark startete gut gelaunt in den Tag, weil die Sonne endlich die Regenwolken vertrieben hatte.

    ⇒ Jana überlegte sich, dass sie lieber eine Schorle, die mehr Wasser enthielt, als eine Limonade trinken wollte, damit sie ihren Durst besser löschen konnte.

    Die Nebensätze hängen jeweils von den Hauptsätzen ab. Im zweiten Beispiel hängt der Teilsatz „die mehr Wasser enthielt“ von einem Wort aus dem vorherigen Nebensatz ab, nämlich von „Schorle“. Sie werden mit einem Komma bzw. zwei Kommas abgetrennt, wenn dieser mehrfach verschachtelt ist wie bei „die mehr Wasser enthielt“.

    Auf diese Weise kannst du komplexe Satzgefüge bilden. Eine große Rolle bei der Verknüpfung spielen die Konjunktionen wie dass, weil, damit usw.

    Satzgefüge können also Relativsätze, Konjunktionalsätze, Infinitivgruppen, Kausalsätze und viele andere mehr enthalten.

  • Wie unterscheidet man Satzreihe und Satzgefüge?

    Der wichtigste Schritt zur Unterscheidung von Satzreihe und Satzgefüge ist festzustellen:

    • Liegen nur Hauptsätze vor (Satzreihe)?
    • Gibt es auch Nebensätze (Satzgefüge)?

    Wenn du üben willst, Satzreihe und Satzgefüge zu unterscheiden, beschäftigst du dich mit den Fragen:

    • Wo ist der Hauptsatz?
    • Gibt es einen Nebensatz oder mehrere Nebensätze?
    • Wie stehen der Haupt- und der Nebensatz bzw. die Nebensätze zueinander?
    • An welchen Stellen wird ein Komma gesetzt?
  • Wozu ist es wichtig, Übungen zu Satzreihen und Satzgefügen zu lösen?

    Wenn du Texte richtig verstehen willst, ist es notwendig, dass du dir die Zusammenhänge genauer anzuschauen. Dabei hilft dir dein Wissen zu Satzreihen und Satzgefügen.

    Im Deutschunterricht findest du mit diesem Wissen auch heraus, an welchen Stellen du die Zeichensetzung beachten musst. Das kannst du natürlich auch in anderen Fächern gebrauchen, immer dann, wenn du Texte schreibst.