Direkt zum Inhalt

Was ist eine Gegenstandsbeschreibung?

In einer Gegenstandsbeschreibung beschreibt man mit Worten möglichst genau und präzise einen Gegenstand. Man versucht ihn sachlich so zu beschreiben, dass eine andere Person ihn sich vorstellen kann, ohne den Gegenstand sehen zu müssen. 
Am besten geht man dabei so vor:

  • vom Großen und Ganzen zum Kleinen und Detail
  • mit genauem Blick auf die Merkmale und Eigenschaften des Gegenstands

Den Aufbau einer Gegenstandsbeschreibung in Deutsch kannst du interaktiv in den passenden Lernwegen bei uns üben oder dich gleich an einer Klassenarbeit zur Beschreibung versuchen.

Einen Gegenstand beschreiben

Video wird geladen...

Einen Gegenstand beschreiben

Was du beim Schreiben einer Beschreibung beachten musst

Video wird geladen...
i.Stock.com/stockerteam
i.Stock.com/OSTILL
i.Stock.com/PinkPueblo
i.Stock.com/MaRabelo
i.Stock.com/GlobalP
i.Stock.com/LoopAll
i.Stock.com/Vasilyevalara

Beschreibung

Was du wissen musst

  • Wie ist eine Gegenstandsbeschreibung aufgebaut?

    Für die Gegenstandbeschreibung ist eine klare und sinnvolle Gliederung notwendig, die systematisch die wesentlichen Merkmale des Gegenstands beschreibt. Wichtig ist auch, für wen du den Gegenstand beschreibst. Wenn du einer Freundin deine geschenkte Geldbörse beschreiben willst, sind dir andere Details wichtig, als wenn du deine Geldbörse verloren hast und sie jemandem zur Wiedererkennung beschreibst. 

    Einleitung: Um welchen Gegenstand handelt es sich? 

    Hier nennst du den Gegenstand und eventuell weitere Zusatzinformationen, die schon genauer Aufschluss über seine Art oder den Bereich, aus dem der Gegenstand stammt, geben können. 

    → Beispiel: Es handelt sich um ein Fahrrad, und zwar um ein Mountainbike. 

    Hauptteil: Welche Eigenschaften und Details besitzt der Gegenstand?

    Im Hauptteil der Gegenstandsbeschreibung in Deutsch ist es wichtig, nach einer sinnvollen Gliederung vorzugehen. Am besten fängst du mit 
    •    einem allgemeinen Gesamteindruck an 
    •    und arbeitest dich dann zu den Einzelheiten vor. 

    Je nachdem bietet es sich an, auch Fachwörter zu benutzen. Dafür musst du aber sicher sein, dass dein Gegenüber die Fachwörter versteht. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn du etwas mit einer Anzeige zum Verkauf anbieten möchtest.

    → Beispiel: Das Fahrrad ist ein Fully und der Rahmen mattschwarz. Oder: Der Rucksack ist blau und mittelgroß, kann also etwa 20 Liter fassen. 

    Angaben zu Größe, Material oder auch Funktion lassen die Gegenstandsbeschreibung genauer werden. Je nach Situation beschreibst du anschließend die Details und einzelnen Merkmale, die den Gegenstand ausmachen und ihn von anderen unterscheiden. 

    → Beispiel: Der neongrüne Sattel ist länglich geformt und besitzt sechs Stahlnieten am breiteren, runden Ende. Oder: Der Rucksack besitzt an den Seiten jeweils zwei gelbe Außenfächer, die mit einem Reißverschluss zu öffnen sind. 

    Wie viele Details notwendig sind, um den Gegenstand sicher zu erkennen, hängt davon ab, von wie vielen anderen Gegenständen er sicher zu unterscheiden sein muss. Ob du zum Beispiel genau die Art der Gangschaltung eines Fahrrads oder den Aufbau im Innern des Rucksacks beschreibst, hängt davon ab, ob es mehrere Fahrräder oder Rucksäcke der gleichen Art gibt. 

  • Wie schreibt man eine Gegenstandsbeschreibung?

    Eine Gegenstandsbeschreibung wird immer im Präsens verfasst, wie zum Beispiel auch eine Vorgangs- oder Personenbeschreibung. In einfachen, klaren Aussagesätzen beschreibt man den Gegenstand mit einer informativen Sprache. Am genauesten gelingt dir die Gegenstandsbeschreibung, wenn du treffende und aussagekräftige Adjektive verwendest. 

    → Beispiel: Die himbeerrote Jacke ist innen aus einem flauschigen Stoff und außen aus einem Wasser und Wind abweisenden Material gefertigt. 

    Bei den Satzanfängen in Gegenstandsbeschreibungen ist es wichtig, immer wieder zu variieren, um Wiederholungen zu vermeiden.

    → Beispiel: Der Bleistift (der Gegenstand) ist von der Firma „Schreib genau“. Die Farbe des Bleistifts (eine Eigenschaft) ist am oberen Ende Türkis und zur Spitze hin Kobaltblau. Das Schreibgerät (ein anderes Wort für den Gegenstand) besitzt auf einer Seite in regelmäßigen Abständen Einkerbungen für den Daumen. 

  • Warum ist die Gegenstandsbeschreibung im Deutschunterricht von Bedeutung?

    Die Gegenstandsbeschreibung kannst du im Deutschunterricht gut üben, sodass du bestens gerüstet bist, wenn du einmal einen Gegenstand zum Verkauf anbieten möchtest, wie etwa deine Federmappe, oder wenn du etwas vermisst und andere dir bei der Suche helfen sollen.