Direkt zum Inhalt

Präsens und Futur

6. ‐ 7. Klasse Dauer: 20 Minuten

Was ist das Präsens und Futur im Deutschen?

„Was machst du am Wochenende?“ oder: „Was wirst du am Wochenende machen?“ Was ist hier eigentlich der Unterschied?

Beide Fragen beziehen sich auf die Zukunft, aber der erste Fragesatz ist im Präsens verfasst, wohingegen der zweite im Futur 1 steht. Im Deutschen werden diese beiden Zeiten oft vermischt, doch in diesem Lernweg erklären wir dir, wie Präsens und Futur 1 gebildet werden und wie du die beiden Tempora voneinander unterscheidest.

Im Anschluss kannst du das erlernte Wissen super mit unseren interaktiven Übungen und den original Klassenarbeiten zu den Zeitformen trainieren!

Wie du das Präsens und das Futur bildest und gebrauchst

Video wird geladen...
Bewertung

Präsens und Futur lernen

Präsens und Futur lernen

Präsens und Futur lernen

Was du wissen musst

  • Wie werden Präsens und Futur gebildet?

    Präsens

    Das Präsens wird aus Wortstamm + Personalendung gebildet:

    1. Person Singular

    ich koch-e

    2. Person Singular

    du koch-st

    3. Person Singular

    er/sie/es koch-t

    1. Person Plural

    wir koch-en

    2. Person Plural

    ihr koch-t

    3. Person Plural

    sie koch-en

    Ein Beispielsatz hier lautet: Er kocht eine Lasagne.

    Futur

    Das Futur 1 besteht aus dem Hilfsverb werden + Infinitiv:

    ich werde

    du wirst

    er/sie/es wird + Infinitiv (z. B. kochen, laufen, lesen)

    wir werden

    ihr werdet

    sie werden
             

    Ein Beispielsatz hier lautet: Ich werde ein leckeres Essen kochen.

    Beachte, dass der Infinitiv am Satzende steht!

  • Wie kann man Präsens und Futur unterscheiden?

    Was wird mit Präsens und Futur ausgedrückt?

    • Das Präsens beschreibt etwas, was gerade passiert, wie zum Beispiel: „Ich koche gerade einen Eintopf.“
    • Außerdem werden mit dieser Form allgemeingültige Aussagen getroffen, wie zum Beispiel: „Im Restaurant darf man nicht rauchen.“
    • Auch kann mit dem Präsens der Bezug auf Zukünftiges genommen werden, wenn beispielsweise durch eine Zeitangabe klargemacht wird, dass die Aussage auf ein zukünftiges Geschehen hinweist. Ein Beispiel hierfür ist: „Am Wochenende kocht sie ein dreigängiges Menü.“
    • Das Futur 1 bezeichnet hingegen immer ein Geschehen, das in der Zukunft stattfindet.

    Wie unterscheidet man also am besten die zwei Zeitformen?

    • Überprüfe einen Satz auf Zeitangaben. Kommt eine temporale (zeitliche) Information wie morgen oder nächstes Jahr vor, wird mit Sicherheit etwas Zukünftiges ausgedrückt.
    • Das Futur 1 besteht immer aus zwei Verben: Die konjugierte Form von werden und der Infinitiv.
  • Wozu benutzt man Präsens und Futur?

    Das Schöne am Präsens im Deutschen ist, dass es ein bisschen flexibler als andere Zeiten ist, wie zum Beispiel das Futur. Denn du kannst nicht nur jetziges und allgemeingeltendes Geschehen zum Ausdruck bringen, sondern auch Zukünftiges.

    Um das Futur 1 nicht ganz aus den Augen zu verlieren, kannst du in deinem alltäglichen Leben darauf achten und dieses ganz bewusst verwenden, wenn du über ein Ereignis in der Zukunft sprechen möchtest.

    Umgekehrt ist es auch eine tolle Übung auf die Aussagen der Menschen, die dich umgeben, zu achten, wenn sie sich zu zukünftigen Geschehnissen äußern: Verwenden sie das Präsens oder das Futur? Notiere dir die Aussagen und probiere diese in die jeweilige andere Tempusform umzuwandeln! So wird beispielsweise aus: „Am Freitag gehe ich ins Schwimmbad.“ nun „Am Freitag werde ich ins Schwimmbad gehen.“