Direkt zum Inhalt
Lexikon

Mechanik

5. Klasse ‐ Abitur

Die Mechanik (von griech. mechanikos „erfinderisch „) ist das älteste Teilgebiet der Physik. Man teilt sie in die drei Bereiche Kinematik (Beschreibung und Untersuchung von Bewegungen), Dynamik (Lehre von den Wirkungen der Kräfte) und Statik (mechanisches Gleichgewicht). Grundlage aller Gesetze der klassischen Mechanik sind die drei Newton’schen Axiome.

Wenn statt Punktmassen bzw. Schwerpunktbewegungen ausgedehnte Körper untersucht werden, treten weitere Effekte auf. Neben den starren Körpern werden elastische und plastische Verformungen sowie Statik und Dynamik von Flüssigkeiten behandelt.

Im 20. Jahrhundert stellte sich heraus, dass die mechanischen Gesetze in zwei Punkten grundlegend überarbeitet werden mussten: Die Entdeckung der Lichtgeschwindigkeit als nicht zu überbietender Grenzgeschwindigkeit führte auf die Relativitätstheorie und die Quantisierung der physikalischen Größen auf sehr kleinen Skalen zur Quantenmechanik.


Schlagworte