Direkt zum Inhalt
Lexikon

Konfidenzintervall

9. – 8. Klasse

Das Konfidenz- oder Vertrauensintervall ist bei der Schätzung von statistischen Parametern ein Bereich um den Schätzwert, in dem sich der wahre Parameterwert mit einer vorgegebenen Wahrscheinlichkeit (dem Konfidenzniveau) befindet.

Beispiel:  Es wird der Erwartungswert \(\mu\) der Körpergröße aller Einwohner einer Stadt anhand einer statistischen Erhebung geschätzt. Die Schätzung ergibt, dass mit 95%iger Wahrscheinlichkeit die mittlere Körpergröße in der Stadt bei 1,78 \(\pm\)0,05 m liegt. Der Schätzwert ist dann 1,78 m, das Konfidenzintervall ist das abgeschlossene Intervall [1,73 m; 1,83 m] und das Konfidenzniveau liegt bei 95 %.

Eine ähniche Rolle wie das Konfidenzniveau bei der Parameterschätzung spielt das Signifikanzniveau bei Hypothesentests.