Direkt zum Inhalt

Satzglieder

1. Lernjahr Dauer: 40 Minuten

Was sind Satzglieder?

Satzglieder nennt man die Bausteine, die man braucht, um einen Satz zu bilden. Ein Satz besteht meist aus mindestens zwei Satzgliedern, z. B. Paul écrit. Paul schreibt. Zu Subjekt und Prädikat können weitere Satzglieder dazukommen, z. B. Paul écrit un message sur son portable. Paul schreibt eine Nachricht auf seinem Handy. Jedes Satzglied hat eine bestimmte Funktion im Satz.

In diesem Lernweg lernst du, wie du im Französischen Satzglieder bestimmen und richtig in den Satz einbinden kannst. Satzglieder bestimmen zu üben, kannst du mit unseren interaktiven Übungen, bevor du unsere Klassenarbeiten zur Bildung von Sätzen bearbeitest.

Wie du Satzglieder im Französischen bestimmst

Video wird geladen...

Satzglieder bestimmen

Satzglieder bestimmen

Satzglieder bestimmen

Wie du das Subjekt im Französischen bestimmst

Video wird geladen...

Subjekt bestimmen

Subjekt bestimmen

Subjekt bestimmen

Was du wissen musst

  • Wie bestimmt man Satzglieder in Französisch?

    Um Satzglieder in einem Satz bestimmen zu können, ist es wichtig, zwischen Wortarten und Satzgliedern zu unterscheiden. Ein Wort bleibt immer einer Wortart zugehörig, aber ein Wort kann die Funktion verschiedener Satzglieder einnehmen: Ein Verb kann z. B. die Funktion des Prädikats übernehmen (Léo voyage. Léo reist.), aber auch Subjekt (Voyager est sa passion. Reisen ist seine Leidenschaft.) oder Objekt sein (Il aime voyager. Er mag reisen.).

    Das Gute ist: Im Französischen erkennst du Satzglieder an ihrer Stellung im Satz. Es hilft also zu wissen, wie Aussagesätze aufgebaut sind: Das Subjekt steht vor dem Prädikat. Dahinter folgen die ergänzenden Satzglieder wie Objekt oder adverbiale Bestimmungen.

  • Wie bestimmt man das Subjekt?

    Das Subjekt leitet im Französischen oft den Satz ein und steht vor der Verbform. Du kannst das Subjekt erfragenWer oder was tut etwas? Nehmen wir folgenden Beispielsatz: Nadine travaille le samedi. Nadine arbeitet samstags. → Wer arbeitet samstags? → Nadine. So erkennst du schnell das Subjekt eines Satzes. Das Subjekt wird oft durch ein Personalpronomen ersetzt: Elle travaille. Sie arbeitet

  • Wie erkennt man das Prädikat?

    Das Prädikat enthält die Handlung, gibt also an, was geschieht. Das Prädikat ist eine konjugierte Verbform, die hinter dem Subjekt steht. Du erfragst es so: Was macht das Subjekt?
    Die Personalendung des Prädikats richtet sich in Person und Zahl immer nach dem Subjekt, z. B. hier in der 3. Person Plural: Mathieu et Marie dansent. Mathieu und Marie tanzen.
    Das Prädikat kann eine einzelne Verbform sein, z. B. im présentElle danse. Sie tanzt. Ein Prädikat kann aber auch aus mehreren Verben zusammengesetzt sein, z. B. im futur composé: Samedi prochain, Marie va danser. Nächsten Samstag wird Marie tanzen. Oder im passé composé: Samedi dernier, Marie a dansé. Letzten Samstag hat Marie getanzt. 

    Manche Verben können alleine stehen, andere nicht und benötigen ein direktes oder indirektes Objekt, das direkt hinter dem Verb steht, z. B. Nous avons un chien. Wir haben einen Hund.

  • Was ist eine adverbiale Bestimmung?

    Eine adverbiale Bestimmung gibt genauere Informationen über Ort, Zeit oder Art und Weise eines Geschehens. Ortsbestimmungen kannst du mit den Fragen Wo? Wohin? erfragen, Zeitbestimmungen mit Wann? In einem Satz stehen adverbiale Bestimmungen hinter dem Objekt oder betont am Satzanfang: Demain, nous allons regarder un film au cinéma. Morgen werden wir einen Film im Kino ansehen.

    Bei Verben wie aller und habiter ist die Ortsangabe eine notwendige Ergänzung, z. B. Je vais à la mer. Ich gehe ans Meer. Tu es de Paris? Bist du aus Paris?