Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Französisch

l'adverbe / Adverb

Allgemein

Adverbien bezeichnen die genaueren Umstände, z. B. von Tätigkeiten, Ereignissen oder Verhältnissen. Anders als im Deutschen haben die Adverbien im Französischen eine eigene Form, die sie von der Form des Adjektivs unterscheidet. Es gibt abgeleitete und ursprüngliche Adverbien.

Merkmale und Formen

Adverbien dienen zur näheren Bestimmung eines Verbs (1.), eines Adjektivs (2.), eines anderen Adverbs (3.) oder eines ganzen Satzes (4.)

  1. Tu fais bien la cuisine.
  2. Ta salade est vraiment bonne.
  3.  Nous mangeons trop peu de fruits.
  4. Heureusement, ils vont venir.

Abgeleitete Adverbien

Die meisten Adverbien werden gebildet durch das Anhängen der Endung -ment an die weibliche Form des Adjektivs.

Beispiele: froid → froide → froidement, clair → claire → clairement, aber: gentil → gentille → gentiment, bref → brève→ brièvement

Sonderformen

  • Endet die männliche Form auf -e, wird -ment an diese Form angehängt.
    Beispiel: rare → rarement
  • Adjektive, deren männliche Form auf -i oder -u endet, bilden das Adverb nach der maskulinen Form des Adjektivs.
    Beispiele: poli → poliment, absolu → absolument, aber: gai → gaie → gaiement
  • Einige mehrsilbige Adverbien erhalten zusätzlich einen Akzent, der auch die Aussprache verändert.
    Beispiele: précis → précise → précisément, énorme → énormément
  • Adjektive, die auf -ant oder -ent enden, bilden das Adverb auf -amment bzw. -emment.
    Beispiele: courant → couramment, prudent → prudemment, aber: lent → lentement
  • Einige Adjektive sind unregelmäßig und haben eine ganz andere adverbiale Form.
    Beispiele: bon / bonne → bien, meilleur / meilleure → mieux, rapide → vite (auch: → rapidement)

Ursprüngliche Adverbien

Adverbien, die nicht von einem Adjektiv abgeleitet werden, nennt man ursprüngliche Adverbien. Es handelt sich um:

  • Adverbien des Ortes: ici, là, là-bas, partout, en haut, en bas
  • Adverbien der bestimmten Zeit: hier, aujourd’hui, demain, maintenant
  • Adverbien der unbestimmten Zeit: déjà, encore, longtemps, souvent, tôt, tard
  • Adverbien der Menge: peu, assez, beaucoup, trop, très, plus, moins
  • Adverbien der Art und Weise: bien, mal, mieux, vite, ensemble
  • Adverbien der Verneinung: ne … pas, ne … plus, ne … jamais
  • Adverbien der Zusage: oui, certainement, volontiers, bien sûr

Adjektive, die als Adverbien verwendet werden

In einigen Fällen wird das Adjektiv auch als Adverb verwendet.

  • coûter cher (teuer sein)
  • voir clair (klar sehen)
  • travailler dur (hart arbeiten)
  • chanter faux / juste (falsch / richtig singen)
  • sentir bon / mauvais (gut / schlecht riechen)
  • parler haut / fort (laut sprechen)

Stellung

Adverbien haben in der deutschen Satzstellung einen festen Platz: Sie stehen immer nach dem Verb. Im Französischen gibt es für einige Adverbien feste Stellungsregeln, andere können hingegen an verschiedenen Positionen stehen. Meistens stehen Adverbien nach dem konjugierten Teil des Verbs (1.). Dies gilt auch, wenn das Verb durch einen Infinitiv ergänzt wird oder in einer zusammengesetzten Form der Vergangenheit steht (2.-5.).

Beispiele:

  1. Il travaille mieux.
  2. Ils veulent toujours sortir le soir.
  3. Elle a peu dormi.
  4. Il est déjà arrivé.
  5. Il a souvent réfléchi au problème.

Die Adverbien aujourd’hui, demain, ensemble, hier, ici, là-bas, tard und tôt stehen nach dem Participe Passé oder dem Infinitiv.

Beispiele:

  • Ils vont arriver ensemble.
  • Elle est partie hier.
  • Il a plu ici.
  • Je me suis levée tôt.

Die Adverbien aujourd’hui, demain, hier, ici, là-bas und maintenant können auch am Satzanfang stehen.

Beispiele:

  • Aujourd’hui, nous avons assez travaillé.
  • Demain, nous partons tôt.
  • Hier, il a plu, maintenant il fait beau.

Adverbien, die sich auf den ganzen Satz beziehen, stehen meistens am Satzanfang, manchmal auch am Satzende. Sie werden mit einem Komma vom Satz abgetrennt.

Beispiele:

  • Heureusement, ils ont gagné.
  • Alors, ils sont contents.
  • Les autres ont perdu, malheureusement.

Adverbien, die sich auf ein anderes Adjektiv oder Adverb beziehen, stehen vor ihrem Bezugswort.

Beispiele:

  • Vous êtes bien gentils.
  • Elle conduit trop vite.

Steigerung

Adverbien werden genauso wie Adjektive gesteigert. Dazu benützt das Französische auch bei den Adverbien den Komparativ und den Superlativ.

  • Der Komparativ ist die erste Steigerungsstufe. Dabei gibt es wie beim Adjektiv drei Möglichkeiten: plus, moins und aussi. Der Komparativ wird gebildet, indem man plus, moins oder aussi vor das Adverb setzt. Nach dem Adverb steht que (wie, als) und das Bezugswort des Vergleichs (zweiter Teil des Vergleichs).
    Beispiele:
    Il court plus vite que moi. (schneller als)
    Je parle anglais moins couramment que Sophie. (weniger fließend)
    Elle nage aussi bien que son frère. (genauso gut)
  • Der zweite Teil des Vergleichs kann durch das unverbundene Personalpronomen ersetzt werden.
    Beispiel: Nous crions plus fort que le prof. → Nous crions plus fort que lui.
  • Der Superlativ ist die zweite Steigerungsstufe. Er wird gebildet, indem man le plus oder le moins vor das Adverb setzt.
    Beispiele:
    Elle observe le plus précisément.
    Il se conduit le moins poliment.

Unregelmäßige Steigerung

Die folgenden Adverbien werden unregelmäßig gesteigert.

Adverb Komparativ Superlativ
bien mieux le mieux
peu moins le moins
beaucoup plus le plus

Beispiele:

  • Il joue mieux aux échecs que moi. / C’est lui qui joue le mieux.
  • Elle parle moins que maman. / C’est elle qui bavarde le moins.
  • Ils s’entraînent plus que les autres. / Ils s’exercent le plus.
Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Französischthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel