Direkt zum Inhalt
Lexikon

Präteritum

5. Klasse – Abitur

Gebrauch

Das Präteritum bezeichnet zum einen ein vergangenes und abgeschlossenes Geschehen und zum anderen ist es das sogenannte Erzähltempus, wie es in Märchen, Erzählungen oder Romanen verwendet wird. Beispiel: Ich gestern einen Apfel. Es war einmal ein König, der lebte in einem alten Schloss.

Bildung

Konjugationsklassen des Verbs

An der Bildung der Präteritumformen erkennt man die Konjugationsklasse, zu der ein Verb gehört:

  • Regelmäßige Verben bilden das Präteritum mit dem Präsensstamm und der Silbe -te. Beispiel: ich glaubte, du glaubtest  
  • Unregelmäßige Verben bilden das Präteritum mit der Veränderung des Stammvokals. Beispiel: schlafen \(\rightarrow\) Wortstamm: schlaf-                                        Präteritum:  ich schlief  
  • Verben mit Mischformen bilden das Präteritum mit der Veränderung des Stammvokals und der Anfügung von -te. Beispiel: nennen \(\rightarrow\) Wortstamm: nenn-                                      Präteritum:  ich nannte

Personalendungen

Bei den regelmäßigen Verben und den Verben der Mischklasse haben die 1. und 3. Person Singular keine Personalendung. In der 2. Person Singular, der 1., 2. und 3. Person Plural wird -st, -n, -t, -n angefügt. Beispiel: sagen \(\rightarrow\) ich sagte, du sagtest, sie sagte, wir sagten, ihr sagtet, sie sagten Bei den unregelmäßigen Verben sind die 1. und 3. Person Singular ebenfalls endungslos. In der 2. Person Singular, der 1., 2. und 3. Person Plural wird -st, -en, -t, -en angefügt. Beispiel:rufen \(\rightarrow\) ich rief, du riefst, sie rief, wir riefen, ihr rieft, sie riefen