Direkt zum Inhalt
Lexikon

Grimmelshausen, Jakob Cristoffel von

5. Klasse ‐ Abitur

Geboren in Gelnhausen um 1621, gestorben in Renchen am 17.8.1676:
Grimmelshausen verlor vermutlich durch den Dreißigjährigen Krieg (1618-48) seine Eltern. Später diente er im Krieg u.a. als Regimentsschreiber. Nach dessen Ende war er Gutsverwalter und ab 1667 Bürgermeister in Renchen bei Offenburg.

Der bedeutendste deutsche Roman der Barockzeit

In Renchen schrieb Grimmelshausen sein Hauptwerk, den Schelmenroman Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch (1669), dem weitere Romane folgten. Im Simplicissimus wurde erstmals die Entwicklung eines Individuums in einer Erzählung vorgestellt. Deshalb wird dieses Werk als der erste Roman der deutschen Literaturgeschichte betrachtet.
Grimmelshausen verknüpfte im Simplicissimus eigene Erlebnisse und Freierfundenes zu einem anschaulichen Bild der Verhältnisse im Dreißigjährigen Krieg. Trostlose Zustände wie der Verfall moralischer Werte, unglaubliche Rohheiten und Lasterhaftigkeiten werden mit Witz, Humor, aber auch tiefem Ernst geschildert. Vor allem aber ist diese in Ichform erzählte Lebensgeschichte eines jugendlichen Abenteurers eine moralisch-satirische Allegorie vom Leben des Menschen. Später fügte Grimmelshausen ein zusätzliches Kapitel an, in dem der Held nach weiteren Abenteuern auf einer einsamen Insel landet und dort ein paradiesisches Leben führt.


Schlagworte