Direkt zum Inhalt

Was sind Personalpronomen in Latein?

Genau wie im Deutschen verwendete man im Lateinischen Personalpronomen: ich, du, ihr usw. Diese bezeichnen eine oder mehrere Personen. Anders als im Deutschen oder Englischen, wo das Subjekt immer explizit ausgedrückt werden muss, benötigt das Lateinische nur an bestimmten Stellen diese persönlichen Fürwörter. Die handelnden Personen sind im Lateinischen bereits in der Personalendung der einzelnen Konjugationen enthalten.

Erklärungen und Aufgaben rund um die Personalpronomen in Latein findest du in diesem Lernweg. Nach den interaktiven Übungen solltest du als Generalprobe die Klassenarbeit zu den Pronomen bearbeiten.

Personalpronomen in Latein

Video wird geladen...

Personalpronomen

Personalpronomen

Personalpronomen

Was du wissen musst

  • Welche Personalpronomen gibt es in Latein?

    Die lateinischen Personalpronomen werden im Singular und im Plural dekliniert und haben eigene Formen für die einzelnen Personen. Hier eine Übersicht über die Personalpronomen in Latein, zuerst für die 1. und 2. Person: 

      1. Person   2. Person  
    Sg.

    ego

    mei

    mihi

    me

    mecum

    ich 

    meiner

    mir

    mich

    mit mir

    tu

    tui

    tibi

    te

    tecum

    du

    deiner 

    dir 

    dich

    mit dir

    Pl.

    nos

    nostri

    nobis

    nos

    nobiscum

    wir

    unser

    uns

    uns

    mit uns

    vos

    vestri

    vobis

    vos

    vobiscum

    ihr

    euer

    euch

    euch

    mit euch

    Alles rund um die 3. Person der Personalpronomen erfährst du im folgenden Abschnitt.

  • Wann steht das Pronomen is, ea, id als Personalpronomen?

    Bei den Personalpronomen gibt es in der 3. Person die Besonderheit, dass man unterscheiden muss, ob sich das Pronomen auf das Subjekt zurückbezieht oder auf eine andere Person. 

    In der dritten Person der Personalpronomen gibt es keinen Nominativ, und Singular und Plural haben dieselben Formen:

      3. Pers.  

    Sg./Pl.

    (reflexiv)

    ---

    sui

    sibi

    se

    secum

    ---

    seiner, ihrer / ihrer

    sich

    sich

    mit sich

    Die Personalpronomen der 3. Person beziehen sich immer auf das Subjekt des Satzes zurück, z. B.: Vir cenam sibi paravit. – Der Mann kochte sich ein Essen. Das nennt man reflexiv.
     Wenn aber eine dritte Person bezeichnet werden soll, die vorher nicht genannt wurde, werden Formen des Demonstrativpronomens is, ea, id verwendet. Diese übersetzt du dann mit er, sie, es: Vir cenam ei paravit. – Der Mann kochte ihr/ihm ein Essen.

    Viele weitere Erklärungen und Übungen zur Deklination der Demonstrativpronomen erwarten dich im Lernweg Demonstrativpronomen is, hic und ille.

  • Wann werden Personalpronomen in Latein benutzt?

    Personalpronomen in Latein werden selten im Nominativ der 1. und 2. Person verwendet. Ist dies aber der Fall, dienen sie dazu, eine Person besonders hervorzuheben, zum Beispiel: Ego didici linguam Latinam. – Ich habe Latein gelernt. Dadurch wird der Gegensatz zu einer anderen Person betont. In allen anderen Kasus ist die Verwendungsweise vergleichbar mit dem Deutschen.

    Alles Wissenswerte zu den Informationen, die immer in einer lateinischen Verbform enthalten sind, findest du im Lernweg Subjekt und Prädikat.

  • Wie können Übungen zu Personalpronomen aussehen?

    In Latein triffst du hin und wieder auf Übungen zu den Personalpronomen. Manchmal sollst du ein bestimmtes Pronomen deklinieren oder die passende Form in einer Übung ergänzen. Ein anderes Mal sollst du Substantive durch die entsprechenden Pronomen ersetzen. Beliebt sind aber vor allem Aufgaben, in denen du zwischen reflexiven und nicht reflexiven Pronomen unterscheiden sollst.