Direkt zum Inhalt
Lexikon

Ellipse

1. Lernjahr ‐ Abitur

Über das Wort „Ellipse“

Genus, Betonung:  die EllipsePlural:  die EllipsenAbkürzung:  —Herkunft:  von griechisch élleipsis Auslassung, Mangel

 

Definition

Die „Ellipse“ ist ein Stilmittel. Unter „Ellipse“ versteht man die Auslassung eines oder mehrerer für die Satzkonstruktion notwendiger Wörter, ohne dass diese aus dem Zusammenhang ergänzt werden können.

 

Häufige Fälle von Ellipse 

(1)  esse

Am häufigsten werden bestimmte Formen des Verbs esse sein weggelassen, und zwar esse, est, sunt. Z.B.:

÷ Summum iūs summa iniūria [est].
   Das höchste (d.h. auf die Spitze getriebene) Recht ist das höchste Unrecht.
   (Cicero: De officiis 1:33)

(2)  Verben des Sagens und Meinens

÷ Philosophia quid est aliud nisī, ut Platō [dīcit], dōnum,
   ut egō [dīcō], inventum deōrum?

   Was ist die Philosophie anderes als, wie Plato sagt, ein Geschenk,
   wie ich sage, eine Erfindung der Götter?

   (Cicero: Tusculanen 1:64)

÷ Ille ex mē [quaesīvit], nihilne audīvissem novī.
   Er fragte mich, ob ich nichts Neues gehört hätte.
   (Cicero: Ad Atticum 2:12:2)

÷ Quid ergō [cēnsēs/cēnsēmus]?
   Was also meinst du / meinen wir (dazu)?