Direkt zum Inhalt
Lexikon

Adversativsatz

1. Lernjahr ‐ Abitur

Über das Wort „adversativ“

Abkürzung:  adv.  (kann auch „adverbial“ bedeuten)
Herkunft:  lat. adversātīvus den Gegensatz betreffend (zu adversārī sich widersetzen)

 

Definition

Ein „Adversativsatz“ ist ein Nebensatz (oder auch: ein Hauptsatz), der einen Gegensatz des Sachverhalts angibt, der im übergeordneten Satz (bzw. im vorangegangenen Hauptsatz) genannt ist.

 

Arten von Adversativsätzen

 

(1)  finite Nebensätze

Adversative Nebensätze mit finitem Verb können eingeleitet werden
mit folgender Subjunktion mit Verb im Konjunktiv:
• cum  während (dagegen), wohingegen

÷ Nostrōrum equitum erat quīnque mīlium numerus, cum hostēs nōn
   amplius octingentōs equitēs habērent.

   Die Zahl unserer Reiter betrug fünftausend, während die Feinde nicht
   mehr als achthundert Reiter hatten
.
   (Cäsar: De bello Gallico 4:12:1)
 

(2)  Partizipialsätze

(a)  adversatives Participium coniūnctum (= PC) 
• alle Partizipien sind möglich mit Ausnahme des Gerundivs.
Genaueres und Beispiele siehe unter Participium coniūnctum (> Funktionen des PC > (B) Adverbial > (8) Gegensatz = adversativ).

(b)  adversativer Ablātīvus absolūtus (= Abl. abs.)
• alle Partizipien sind möglich mit Ausnahme des Gerundivs.
Genaueres und Beispiele siehe unter Ablātīvus absolūtus (> Funktionen des Abl. abs. > (8) Gegensatz = adversativ).
 

(3)  Hauptsätze
Adversative Hauptsätze werden durch folgende Konjunktionen eingeleitet:
• autem  aber
• sed  aber, sondern
• vērō  aber, jedoch, allerdings;
     (als Adverb:) wahrhaftig
• vērum  aber, sondern