Direkt zum Inhalt
Lexikon

Faschismus

1. Lernjahr – Abitur

Faschismus, im engeren Sinne eine nach dem Ersten Weltkrieg in Italien entstandene Bewegung. Die italienischen Faschisten gelangten 1922 an die Macht.

Das von Benito Mussolini (*1883, †1945) geführte und straff organisierte Herrschaftssystem basierte auf dem Einparteienstaat und war antiparlamentarisch, antidemokratisch und antimarxistisch. Mussolini nannte sich Duce (Führer). Die Bezeichnungen Faschismus und Totalitarismus sind eng miteinander verwandt.

Im weiteren Sinne ist Faschismus der Sammelbegriff für alle rechtsradikalen, autoritären politischen Bewegungen oder Systeme bis 1945. Dazu zählt auch der Nationalsozialismus.

Heute verwendet man Neofaschismus und Neonazismus für rechtsradikale Bewegungen, die sich ideologisch an Faschismus und Nationalsozialismus orientieren.