Direkt zum Inhalt
Lexikon

Höfisches Epos

5. Klasse ‐ Abitur

Allgemein

Der höfische Roman (Epos) gestaltet erzählerisch die Wertvorstellungen und Verhaltensnormen des Ritterstandes. Das Epos bezeichnet eine Großform erzählender Dichtung in gleichartig gebauten Versen oder Strophen; es enthält in der Regel mehrere Teile (Gesänge oder Aventiuren).

Merkmale

Der höfische Roman ist durch die folgenden formalen und inhaltlichen Merkmale gekennzeichnet:

  • Versform: vierhebige Reimpaare
  • Gliederung in Gesänge und Aventiuren
  • Die Stoffe entstammen häufig dem Sagenkreis des britannischen Königs Artus und seiner Tafelrunde. Der höfische Roman ist deshalb oft ein Artusroman.
  • Zentrale Figur ist der höfische Ritter, der in die Welt auszieht und sich in „aventiuren“ bewähren muss, um „êre“ (gesellschaftliches Ansehen) und göttliche Gnade zu erlangen.
  • kein naturgetreues Erzählen, sondern Idealisierung der ritterlichen Tugenden

Schlagworte