Direkt zum Inhalt
Lexikon

Anforderungsbereiche I-III

5. Klasse ‐ Abitur

Für mündliche und schriftliche Leistungen in der Oberstufe werden drei Anforderungsbereiche unterschieden; eine scharfe Trennung dieser Bereiche ist nicht immer möglich. Bei der Aufgabenstellung weisen bestimmte Verben („Operatoren“) auf das jeweilige Anforderungsniveau hin.

Anforderungsbereich I: Wissen, Reproduktion

Inhalt erfassen und wiedergeben, zentrale literarische Werke sowie historische Zusammenhänge, Fachbegriffe, Arbeitstechniken kennen und wiedergeben bzw. anwenden.
Operatoren: darstellen, nennen, zusammenfassen, beschreiben
BEISPIEL Beschreiben Sie den Aufbau des Gedichts.

Anforderungsbereich II: Anwendung und Übertragung von Kenntnissen

In diesem Anforderungsbereich geht es vor allem um die eigenständige Anwendung von Gelerntem; Teilergebnisse müssen sprachlich und inhaltlich aufeinander bezogen werden.
Operatoren: anwenden, erklären, erläutern, gliedern, charakterisieren, analysieren, begründen, beschreiben, zusammenfassen, erschließen, vergleichen, einordnen
BEISPIEL Setzen Sie Nathans Einstellung in Beziehung zur Philosophie der Aufklärung. (Bezug: G. E. Lessing: Nathan der Weise)

Anforderungsbereich III: Deutung, Wertung/Beurteilung, Übertragung

In diesem Anforderungsbereich geht es vor allem um die selbstständige Urteilsbildung.
Operatoren: interpretieren, bewerten, beurteilen, erörtern, begründen, interpretieren, diskutieren, kritisch Stellung nehmen, entwickeln, in Beziehung setzen, charakterisieren
BEISPIEL Beurteilen Sie vergleichend die beiden Fassungen des Gedichts.