Direkt zum Inhalt
Lexikon

Metre / Metrum

1. Lernjahr ‐ Abitur

Definition

Das Metrum (metre) ist das Klangmuster, das durch die regelmäßige Abfolge von betonten (x') und unbetonten Silben (x) entsteht. Die kleinste rhythmische Einheit ist der foot (Versfuß). Er besteht aus einer stressed syllable (betonten Silbe, x´) und mindestens einer unstressed syllable (unbetonten Silbe, x). Man unterscheidet rising metres (steigende Versfüße) und falling metres (fallende Versfüße).

Versfüße

rising metres falling metres
iamb / iambic metre (Jambus):
eine unbetonte und eine betonte Silbe (xx´ )
trochaic metre (Trochäus):
eine betonte und eine unbetonte Silbe (x´ x)
anapaestic metre (Anapäst):
zwei unbetonte und eine betonte Silbe (xxx´ )

dactylic metre (Daktylus):
eine betonte und zwei unbetonte Silben (x´ xx)

Das Metrum (Versmaß) entsteht aus der Anzahl der Versfüße pro Zeile: zweifüßig (dimeter), dreifüßig (trimeter), vierfüßig (tetrameter), fünffüßig (pentameter), sechsfüßig (hexameter). Der von Shakespeare oft benutzte reimlose blank verse (Blankvers) ist ein fünffüßiger Jambus (iambic pentameter).