Direkt zum Inhalt
Lexikon

Werbung

5. Klasse ‐ Abitur

Allgemein

Die Werbung lässt sich als kommunikativer Prozess kennzeichnen. In der Werbung für Konsumgüter wird die Sprache kaum als "reines" Informationsmittel, sondern auch zur Steuerung unserers Verhaltens genutzt. Somit ist die Sprache als intentional und handlungsanweisend zu kennzeichnen. Werbebotschaften sind nach der AIDA-Formel aufgebaut.

Kennzeichen

  • Die Sprache wendet sich an Gefühle und unterschwellige Erwartungen und Bedürfnisse der Menschen.
  • Die in der Werbung eingesetzten sprachlichen Mittel sind abhängig von der Eigenart der Textsorte (Werbebrief, Prospekt, Zeitschriftenanzeige).
  • Oft steht in der Werbung das Bild oder die Musik im Vordergrund: es gibt Werbung, die völlig ohne gesprochene Sprache auskommt.
  • Die Werbung orientiert sich oft an aktuellen Prestigewerten bzw. appelliert an bestimmte Leitbilder wie zum Beispiel an die Jugend ("Jugend sein ist Trumpf...") oder Ökologie ("... der Umwelt zuliebe!")
  • Werbung hat meistens einen Werbeslogan. Slogans können sie einprägsam sein, dass sie in den alltäglichen Sprachgebrauch übergehen.

Schlagworte