Direkt zum Inhalt
Lexikon

Bluterkrankheit

5. Klasse ‐ Abitur

Bluterkrankheit (Hämophilie): das Fehlen von Gerinnungsstoffen im Blut. Die Bluterkrankheit beruht darauf, dass genetisch bedingt im Blut ein Gerinnungsfaktor (Blutgerinnung) fehlt, dessen Gen auf dem X-Chromosom liegt (Geschlechtschromosomen). Die Bluterkrankheit tritt fast nur bei Männern in Erscheinung, während Frauen fast immer nur Überträger der (rezessiven) Erbanlage sind. Bei der kleinsten blutenden Verletzung droht den äußerlich gesund erscheinenden Blutern ein lebensgefährlicher Blutverlust. Eine Heilung der Bluterkrankheit ist nicht möglich.