Direkt zum Inhalt
Lexikon

Ancien Régime

1. Lernjahr ‐ Abitur
Ancien Régime, die gesellschaftliche Ordnung im Absolutismus Frankreichs vor der Französischen Revolution. Ancien Régime bedeutet „frühere Regierung“ oder „früherer Staat“. 
Die Menschen lebten in einer ständischen Ordnung, die jedem seinen Platz und seine Lebenschance zuteilte. Durch Geburt war man in der Ständegesellschaft Adliger, Bürger, Bauer oder Standesloser (Knechte, Mägde, Arme) und die Möglichkeit, sich über seinen Stand zu erheben, war gering. Nutznießer dieser Ordnung war der Adel, der von den wichtigsten königlichen Steuern befreit war, während die große Masse der wirtschaftlich Abhängigen die Lasten trug. 
Die Ständeversammlung, auch Generalstände genannt, hatte das Recht zur Steuerbewilligung. In ihr besaßen die ersten beiden Stände (Geistlichkeit, Adel) gegenüber dem dritten Stand (Bürger) das Übergewicht, da nicht nach Köpfen, sondern nach Ständen abgestimmt wurde. Jeder Stand hatte eine Stimme. 
Als 1788 zum ersten Mal seit 1614 wieder die Generalstände in Frankreich vom König einberufen wurden, hatten sich zahlreiche Probleme wie eine Finanzkrise des Staates, eine Wirtschaftskrise und eine Hungersnot aufgestaut.