Direkt zum Inhalt

Die Lautmalerei ist eine Klanggestalt der Lyrik und zählt damit zu den rhetorischen Figuren. Sie ist eine Häufung von Vokalen oder Konsonanten zum Hervorheben bestimmter Stimmungen.
Beispiele: plätschern, zischen, summen