Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Physik

Piezoelektrizität

Piezoelektrizität (von griech. piézein „drücken“) ist eine Ladungstrennung an der Oberfläche von bestimmten Kristallen infolge einer Verformung (Deformation).

Durch die Deformation werden in piezoelektrischen Kristallen elektrisch positive und negative Gitterbausteine so verschoben, dass ein elektrisches Dipolmoment entsteht. Dieses Dipolmoment führt zum Auftreten von elektrischer Ladung an der Oberfläche.

Wichtige piezoelektrische Kristalle sind Quarz, Turmalin, Seignettesalze und Zinkblende. Auf der Piezoelektrizität basieren verschiedene Drucksensoren.

Die Umkehrung der Piezoelektrizität ist die Formänderung eines Kristalls durch Anlegen von elektrischen Feldern. In der Technik nutzt man dies z. B. in Quarzuhren, Mikromotoren (Aktoren) und Lautsprechern für Schall und Ultraschall.

Piezoelektrizität - Abbildung 1

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!
Deine Vorteile
  • Bessere Noten mit über 15.000 Lerninhalten in 9 Fächern
  • Originalklassenarbeiten, Musterlösungen und Übungen
  • NEU: Persönliche WhatsApp-Nachhilfe

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Physikthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel